Schwerer Unfall auf der K 51
Drei Verletzte nach Frontalzusammenstoß

Warendorf -

Schwerer Unfall am späten Dienstagnachmittag auf der K 51 etwa 500 Meter vor dem Ortsausgang. Bei einem Frontalzusammenstoß wurden drei Menschen verletzt.

Dienstag, 06.10.2020, 18:56 Uhr aktualisiert: 10.10.2020, 00:19 Uhr
Notarzt, Feuerwehr und Polizei waren bei einem schweren Unfall auf der K 51 in Gröblingen am späten Dienstagnachmittag im Einsatz.
Notarzt, Feuerwehr und Polizei waren bei einem schweren Unfall auf der K 51 in Gröblingen am späten Dienstagnachmittag im Einsatz. Foto: Feuerwehr

Bei einem Frontalzusammenstoß sind am Dienstag um 17.03 Uhr auf der Kreisstraße 51 in Gröblingen drei Menschen verletzt worden. Nach Auskunft eines Sprechers der Feuerwehr, die mit den Löschzügen I und II Warendorf an der Unfallstelle war, hatte eine Autofahrerin die K 51 in Richtung Füchtorf befahren und wollte etwa 500 Meter hinter dem Ortsausgang Warendorf nach links abbiegen. Dabei habe sie offenbar ein entgegenkommendes Auto übersehen und sei frontal mit diesem zusammengestoßen.

Durch den Zusammenstoß wurden drei Autoinsassen verletzt. Eine Person wurde ins Warendorfer Krankenhaus, zwei Unfallbeteiligte in ein Krankenhaus nach Münster gebracht.

Entgegen anderslautender Informationen bei der Alarmierung der Einsatzkräfte, war keiner der Beteiligten in den Autos eingeklemmt. Auch ein vorsichtshalber angeforderter Rettungshubschrauber konnte wieder abdrehen.

Nachrichten-Ticker