Stadt versüßt Einkauf
Ein bisschen Budenzauber

Warendorf -

Mit den Verkaufsständen möchte die Stadt den Warendorfern und Auswärtigen den Einkaufsbummel versüßen. „Das Angebot ist nicht riesig, aber es ist ein kleines Zusatzangebot“, erläutert Julia Heitkamp von Stadt-Tourismus. Ein kleines bisschen Weihnachtsmarktflair versprühen sollen die vier Büdchen in der Münsterstraße/Ecke Münsterwall.

Montag, 30.11.2020, 15:40 Uhr aktualisiert: 01.12.2020, 17:11 Uhr
Ein kleines bisschen Weihnachtsmarktflair versprühen sollen die vier Büdchen in der Münsterstraße/Ecke Münsterwall
Ein kleines bisschen Weihnachtsmarktflair versprühen sollen die vier Büdchen in der Münsterstraße/Ecke Münsterwall Foto: Joachim Edler

Sich den Spaziergang versüßen oder zum Feierabend belohnen? Ein kleines bisschen Weihnachtsmarktflair versprühen sollen die vier Büdchen in der Münsterstraße/Ecke Münsterwall. Vom heutigen Dienstag an bis zum 2. Januar sind die Verkaufsstände vor der Volksbank, der Sparkasse und dem Haus Bisping aufgebaut. Geöffnet haben sie montags bis samstags von 11 bis 18 Uhr. Vier Schausteller, die sonst auf der Warendorfer Kirmes zu finden sind, bieten in ihren Büdchen Pommes, Hot-Dogs, Hamburger, Crepes, Churros (spanisches Fettgebäck), Lebkuchen und und frisch gebrannte Mandeln. Mit den Ständen möchte die Stadt den Warendorfern und Auswärtigen den Einkaufsbummel versüßen. Kunden müssen sich natürlich an Abstands- und Hygieneregeln halten. „Das Angebot ist nicht riesig, aber es ist ein kleines Zusatzangebot. Aufgrund der Brandschutzauflagen dürfen die Stände nur am Anfang der Münsterstraße stehen“, erläutert Julia Heitkamp von Stadt-Tourismus. Ein Aufstellen von Weihnachtsmarkthütten im weiteren Verlauf der Fußgängerzone sei aufgrund der einzuhaltenden Abstände zu den Häusern nicht möglich. Die vorhandene Tiefe der Verkaufsstände ermögliche das nicht.

Die Gastronomen, weiß die Mitarbeiterin aus dem Tourismusbüro, seien angeschrieben worden, dass sie einen Verkaufsstand vor ihren Betrieben aufbauen dürfen. Nur der Ausschank von alkoholischen Getränken, so Julia Heitkamp, und darunter falle auch Glühwein, sei nicht erlaubt. „Wir möchten Menschenansammlungen vermeiden.“ In wieweit Gastronomen neben ihrem Abhol- und Lieferservice mit einem Verkaufsstand vor ihre Tür gehen, könne sie nicht sagen. Im Ort werde es auf jeden Fall wieder den Bratwurst-Stand geben.

Nachrichten-Ticker