Unfall
Auto prallte gegen Baum: 18-jähriger Saerbecker lebensgefährlich verletzt

Hörstel/Saerbeck -

Bei einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 29, dem Saerbecker Damm bei Riesenbeck-Birgte, hat ein 18-jähriger Mann aus Saerbeck am späten Montagnachmittag, 14. Dezember, lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Der Fahranfänger hatte die Kontrolle über seinen Wagen verloren und war gegen einen Baum geprallt.

Montag, 14.12.2020, 19:42 Uhr aktualisiert: 14.12.2020, 20:42 Uhr
Unfall: Auto prallte gegen Baum: 18-jähriger Saerbecker lebensgefährlich verletzt
Warum der 18-Jährige von der Straße abkam und gegen einen Baum prallte, ist bisher unbekannt. Foto: Jens Keblat

Um 15.46 Uhr war die freiwillige Feuerwehr aus Hörstel zusammen mit dem Rettungsdienst und der Polizei zu dem Alleinunfall alarmiert worden. Ereignet hatte sich dieser auf der K29 zwischen Riesenbeck-Birgte und Saerbeck in Höhe des Jacksonwegs. „Bei Eintreffen konnten wir eine Person, den Fahrer, auf dem Fahrersitz vorfinden. Er wurde von Ersthelfern schon versorgt“, sagte Feuerwehr-Einsatzleiter Alexander Peter über die ersten Minuten des Einsatzes.

Kontrollverlust aus bisher unbekannter Ursache

Nach Rücksprache mit dem Notarzt sei der 18-Jährige dann sofort weiter versorgt und aus dem Fahrzeug befreit worden: „Die Person konnte ohne technisches Gerät aus dem Fahrzeug gerettet werden“, so Peter weiter. Wie die Polizei anhand der Spuren und der ersten Angaben von Augenzeugen schnell herausfand, war der Fahranfänger mit dem VW Golf in Fahrtrichtung Riesenbeck-Birgte unterwegs.

Kurz vor dem Jacksonweg verlor er dann aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle über das Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Augenzeugen hätten angegeben, dass der junge Mann noch kurz vor dem Unfall unauffällig gefahren sei, wohl auch nicht merklich zu schnell. Auch ein Mobiltelefon konnten die Beamten nicht finden. Dennoch geriet der Jugendliche in den Seitenraum der Kreisstraße und kollidierte schließlich rechtsseitig fronal mit dem Straßenbaum.

Per Hubschrauber in die Klinik

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der ältere Golf im Bereich der Beifahrerseite massiv deformiert, das Fahrzeug wurde umhergeschleudert und kam mittig auf der Fahrbahn zum Stillstand. Während die Feuerwehr den Brandschutz sicherstellte und sich um ausgelaufene Betriebsstoffe kümmerte, bereiteten Rettungskräfte den 18-jährigen Saerbecker auf den Flug in eine geeignete Klinik vor. Den Beamten zufolge wurde er mit lebensgefährlichen Verletzungen mit dem Intensivtransporthubschrauber Christoph 76 „Westfalen“ unter Nachtflugbedingungen in die Klinik geflogen. Die K29 war bis in die Abendstunden vollgesperrt, die Polizei führte zudem eine umfangreiche Sicherung der Unfallspuren durch. Das Unfallfahrzeug wurde zunächst sichergestellt.

Nachrichten-Ticker