ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“
Erste Hinweise zu Enkeltrick-Betrügern in Dülmen nach TV-Beitrag

Dülmen -

Mit dem Enkeltrick wurde ein 86-jähriger Dülmener im Juni 2020 um 40.000 Euro gebracht, fast seine ganzen Ersparnisse. An einem vereinbarten Treffpunkt hatte er das Geld an eine Frau übergeben, die angeblich für eine Autowerkstatt arbeitete. Der vermeintliche Enkel hatte angegeben, nach einem Unfall das Geld dringend zu brauchen. Am Mittwochabend wurde in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ nach den Tätern gefahndet. 

Donnerstag, 14.01.2021, 16:29 Uhr aktualisiert: 14.01.2021, 17:32 Uhr
ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“: Erste Hinweise zu Enkeltrick-Betrügern in Dülmen nach TV-Beitrag
Rudi Cerne moderiert die Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst". Foto: picture alliance / dpa | Matthias Balk

Die Polizei Coesfeld konnte Material aus zwei Überwachungskameras an der Danziger Straße, dem Ort der Geldübergabe, präsentieren. Auch wenn es von der Übergabe selbst keine Bilder gibt, glaubt die Polizei hierdurch eine wichtige Spur zu haben. Die Bilder der Kameras zeigen, wie am Dienstag (23. Juni 2020) um 13.55 Uhr ein Taxi die Straße entlang fährt. Die Polizei nimmt an, dass sich die Frau, die das Geld in Empfang nahm, in dem Wagen befand.

20 Minuten später zeigt die Kamera eine Frau, die auf die Beschreibung der Geldabholerin passt. Die Ermittler gehen davon aus, dass sie zum wartenden Taxi zurückläuft. Anschließend fährt das Taxi den Weg zurück.

NEU2

Die Polizei sucht die Fahrerin oder den Fahrer dieses Taxis. Auf der Seitentür war eine auffällige Werbung zu sehen. Foto: Quelle: Polizei Coesfeld

Die Frau wird wie folgt beschrieben: circa 30 Jahre, rund 1,60 Meter groß, dunkles, langes Haar. Sie trug Jeans, ein schwarzes, ärmelloses Oberteil und einen weißen Mundschutz. Sie hatte eine Umhängetasche bei sich und soll deutsch mit ganz leichtem Akzent gesprochen haben. Das Taxi, das Kennzeichen ist nicht zu erkennen, hat eine auffällige Werbung auf den Türen.

NEU

Die Polizei fahndet nach dieser Frau – sie soll das Geld des Dülmeners entgegengenommen haben. Foto: Quelle: Polizei Coesfeld

Zahlreiche Hinweise bereits am Mittwochabend

Kurz nach Ende des TV-Beitrags über den Fall bei „Aktenzeichen XY“ gingen sowohl in Dülmen als auch im Münchener TV-Studio zahlreiche Hinweise ein. „Einige davon sind vielversprechend“, so Kriminalhauptkommissarin Svenja Riedel. Die für den Fall zuständige Sachbearbeiterin bei der Polizei Coesfeld erzählt, dass es konkrete Hinweise zum Taxi und zur Tatverdächtigen gegeben habe.

„Wir sind den Anrufern sehr dankbar für ihre Mitwirkung. Durch die Ansätze haben wir die Hoffnung, den Betrug aufklären zu können.“ Ein Anruf vom Mittwochabend bleibt den Polizisten in Dülmen über die Zeugenhinweise hinaus in Erinnerung. „Eine ältere Dame meldete sich bei uns. Sie war selber Opfer eines Betrugs geworden und kam darüber mit uns ins Gespräch. Diese Delikte, bei denen Senioren ihr Erspartes verlieren, sind sehr bedauerlich und überaus verwerflich“, sagt Svenja Riedel.

Hier die komplette "Aktenzeichen XY"-Sendung vom 13.1.:

Nachrichten-Ticker