Polizeieinsatz am Kreishaus
Teenager mit Softair-Waffen unterwegs

Warendorf -

Das hätte schlimm ausgehen können: Polizisten rechnen bei Berichten über Maschinengewehre mit dem Äußersten.

Montag, 01.02.2021, 13:20 Uhr
Symbolbild
Symbolbild Foto: jp

Haarsträubender Einsatz am Sonntag: Zwei Teenager bekommen Ärger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz. Die Beiden hatten am Morgen für Aufregung gesorgt, weil sie mutmaßlich mit Maschinengewehren die Waldenburger Straße entlang gingen. Mehrere besorgte Bürger hatten sich bereits bei der Polizei gemeldet. Als Beamte das Duo auf dem Parkplatz des Kreishauses entdeckten, wurden die beiden aufgrund der unklaren Lage „zu Boden gesprochen“ – so nennt die Polizei das, wenn sie mutmaßlich Bewaffneten begegnet. Die Beamten konnten zu diesem Zeitpunkt nicht wissen, dass es sich um Softair-Waffen handelt. Die Polizisten nahmen die 13 und 15 Jahre alten Warendorfer mit zur Polizeiwache, wo sie sie ihren Erziehungsberechtigten übergaben. Die Druckluftwaffen sahen täuschend echt aus. Sie und die dazu gehörige Munition stellten die Beamten sicher.

Nachrichten-Ticker