Kritik an Einsatz des Räum- und Streudienstes
Bürgermeister stellt sich vor den Winterdienst

Ostbevern -

Der Winterdienst in der Gemeinde Ostbevern hat hervorragende Arbeit geleistet. Darin sind sich Bürgermeister Karl Piochowiak und Bauhofleiter Alfred Wichmann-Bischof einig.

Donnerstag, 11.02.2021, 05:38 Uhr aktualisiert: 11.02.2021, 05:40 Uhr
Mitarbeiter des Bauhofes sowie Lohnunternehmen werden auch in den nächsten Tagen räumen
Mitarbeiter des Bauhofes sowie Lohnunternehmen werden auch in den nächsten Tagen räumen Foto: Gemeinde Ostbevern

Sehr deutlich wurde Karl Piochowiak am Dienstagabend im Rahmen des Bürgermeisterberichtes. Es ging um den Winterdienst und die Kommentare zu den Räum- und Streuarbeiten in den Sozialen Medien. Denn dort häuften sich die Beschwerden über die Arbeit der Bauhofmitarbeiter. „Wenn da Kommentare aufkommen, dass sich die Mitarbeiter wohl im Homeoffice befinden würden, dann werde ich sauer“, sagte er. Seit dem frühen Sonntagmorgen seien nicht nur gemeindliche und hauptberufliche, sondern auch viele private Kräfte im Einsatz, um die Straßen Ostbeverns von Schnee zu befreien.

„Und da stelle ich mich ganz klar vor die Mitarbeiter“, sagt Piochowiak. Denn eine solche Extremwetterlage, wie man sie jetzt erlebe, war und bleibe in den nächsten Tagen eine riesige Herausforderung für den Winterdienst. Die Mitarbeiter seien nahezu rund um die Uhr im Einsatz gewesen, um die Straßen und Wege passierbar zu machen. Und „dafür bin ich sehr dankbar, denn ohne sie würde es an vielen Stellen kein Durchkommen geben“, sagte Piochowiak.

Dass der Winterdienst eben gerade nicht im „Homeoffice“ war, zeigte sich bereits am Dienstagabend. Zu diesem Zeitpunkt waren alle Straßen – auch die Anliegerstraßen – im Ort wieder befahrbar, teilt der Bauhof mit. Auch wenn das Parken am Straßenrand in vielen Bereichen aufgrund der großen Schneemassen noch nicht wieder möglich sei, so sei zumindest eine einspurige Lösung an allen Straßen erreicht worden.

Natürlich ist die Arbeit des Winterdienstes damit noch nicht getan. Neben den Schneebergen die es noch abzufahren gilt, werden in den nächsten Tagen die Außenbereiche in Angriff genommen. „Sehr viel Unterstützung haben wir auch von den Landwirten bekommen“, freut sich Bauhofleiter Alfred Wichmann-Bischof. „Ich bin mit der Leistung aller am Winterdienst Beteiligten sehr zufrieden. Die Mitarbeiter waren in dieser nicht alltäglichen Situation zu jeder Tages und Nachtzeit einsatzbereit“, sagt Wichmann-Bischof. Neben zwei großen Traktoren mit Schneeschild und Streuer kamen weitere kleinere Traktoren ebenfalls mit Schneeschild und Streuer zum Einsatz. Ebenso Radlader, Lkw und Schlepper mit Kippern.

Nachrichten-Ticker