Jubiläums-Beleuchtung der Kirche gestohlen
„Das ist ein herber Rückschlag“

Albersloh -

„Wir sind richtig, richtig sauer“, spricht Martin Pälmke für das geschockte Organisationsteam, das bereits seit mehreren Monaten große Anstrengungen unternimmt, ein trotz aller Widrigkeiten attraktives Dorffest auf die Beine zu stellen. Wenige Tage bevor die Beleuchtungsaktion an der Ludgeruskirche beendet werden sollte, wurde die gesamte Anlage aus dem Pfarrgarten gestohlen.

Dienstag, 23.02.2021, 17:00 Uhr aktualisiert: 24.02.2021, 14:20 Uhr
Diebe kappten ein Stahlseil, mit dem die Technik gesichert war, und montierten die Beleuchtung von einem Gerüst im Pfarrgarten.
Diebe kappten ein Stahlseil, mit dem die Technik gesichert war, und montierten die Beleuchtung von einem Gerüst im Pfarrgarten. Foto: Husmann

Weithin war sie sichtbar – die zum Dorfjubiläum festlich beleuchtete Ludgerus-Kirche. Jetzt scheint sie nicht mehr rot, grün oder blau. Nicht etwa, weil die LED-Beleuchtung planmäßig abgeschaltet, sondern dreist gestohlen wurde. „Wir sind richtig, richtig sauer“, spricht Martin Pälmke für das geschockte Organisationsteam, das bereits seit mehreren Monaten große Anstrengungen unternimmt, ein trotz aller Widrigkeiten attraktives Dorffest auf die Beine zu stellen.

Derzeit geht man davon aus, dass die massiven Beleuchtungselemente in der Nacht zum Sonntag gestohlen wurden. „Es könnte aber auch sein, dass sie ganz dreist tagsüber abmontiert worden sind“, nennt Martin Pälmke eine weitere Möglichkeit des Hergangs. Der Schaden ist groß. „Wir befürchten, dass das in die Tausende geht“, schätzen die Organisatoren, zu denen auch Ralf Stötzel gehört. „Das ist ein herber Schlag ins Kontor“, ärgert er sich maßlos.

Gesichert mit einem Stahlseil und platziert auf einem Gerüst im umzäunten Garten des Pfarrhauses wähnte man die LED-Beleuchtung gut gesichert. „Wir schätzen, dass das ein oder mehrere Täter von außerhalb waren“, so Ralf Stötzel.

Manch einer mag sich am Sonntagabend gewundert haben, dass zwar noch Bäume auf der Wiemhove, nicht mehr aber die Kirche beleuchtet wurde. „Das ist so ärgerlich, nur zwei Tage vor dem offiziellen Ende der Beleuchtungsaktion hat man die LED-Elemente geklaut“, so Martin Pälmke. Abgesehen vom finanziellen Schaden, der womöglich auch Auswirkungen auf die geplante Festwoche mit sich bringt, sind die Organisatoren schwer enttäuscht. „Erst kommt uns Corona in die Quere – dann das“, ärgert sich Ralf Stötzel, der die Bemühungen Vieler lobt, einen Plan B für das Dorfjubiläum auf die Beine gestellt zu haben. „Das Fenster im Ludgerus-Haus, die Video-Challenge des Heimatvereins“, nennt er nur einige Aktionen, die neben der geplanten Festwoche im Sommer dem Jubiläumsjahr einen ansprechenden und unterhaltsamen Rahmen bieten sollen.

„Es werden dringend Zeugen gesucht“, ruft Martin Pälmke auf. Wer gesehen hat, dass sich ein oder mehrere Personen an der Beleuchtungsanlage zu schaffen gemacht haben, möge sich an die Polizei in Ahlen wenden. Gestohlen wurden vier große LED-Lampen. „Wir hoffen, dass jemand bewusst oder unbewusst Zeuge des Diebstahls geworden ist, und sich bei der Polizei meldet“, erklärt Martin Pälmke, der hofft, dass die Täter gefasst werden können.

Nachrichten-Ticker