Osterlämmer auf Hof Huxel
Ihr Anblick lässt Herzen schmelzen

Ahlen -

Sie heißen Flocki und Flauschi, Pünktchen, Anton und Emil. Die fünf Lämmer, die kurz vor Ostern auf dem Hof Huxel zur Welt kamen, erweichen die Herzen aller Tierfreunde.

Sonntag, 04.04.2021, 06:37 Uhr aktualisiert: 04.04.2021, 06:40 Uhr
Draußen auf der Wiese: Pünktchen, Anton und Emil mit den Mutterschafen Brownie und Schneeflocke. Heinz Huxel lockt sie an den Zaun.
Draußen auf der Wiese: Pünktchen, Anton und Emil mit den Mutterschafen Brownie und Schneeflocke. Heinz Huxel lockt sie an den Zaun. Foto: Angelika Knöpker

Sie sind eine Augenweide, die fünf Lämmer, die auf der Wiese herumtollen. Geboren wurden sie am 11. und am 20. März. Ihre Mütter – alle drei aus der Rasse Bergschafe – sorgen mit Argusaugen dafür, dass kein Eindringling sie stören kann. Beschützerinstinkt pur.

Auf dem Hof Huxel in der Bauerschaft Rosendahl gehört die Schafzucht seit vielen Jahren zum Alltag der tierlieben Familie. „Doch aus Platzgründen können wir nicht alle behalten, nur ein Schäfchen wird bei uns bleiben“, bedauert Christa Huxel.

Böckchen neigen zur Aggressivität

Eine Tatsache, die aber noch einen weiteren Grund hat: Die vier Böckchen müssen im Alter von acht Monaten geschlachtet werden, weil sie schnell zur Aggressivität neigen.

Lammgerichte kommen bei Huxels zu Ostern zwar traditionsgemäß auf den Tisch, aber Tierfreundin Christa kann davon nichts essen – schon gar nicht, wenn sie die Lämmchen mit der Flasche großgezogen hat. Das musste sie dieses Mal aber nicht. „Die Geburten waren unkompliziert und haben alle gut geklappt“, ist sie erleichtert.

Auch die nächtlichen Frosttemperaturen konnten dem Nachwuchs nichts anhaben. Schon nach wenigen Tagen ging es auf die Weide in die Sonne, wo der Nachwuchs das übermütige Toben genoss. Die Tiermütter bekommen Heu und geschrotete Gerste als Kraftfutter, die Kleinen genießen das Nuckeln nach Milch.

Vor allem die fünf Kinder der Familie Huxel und sechs Enkel im Alter von sieben bis 13 Jahren haben ihren Spaß an den Lämmern. Mit viel Kreativität haben sie Namen ausgesucht. Die jüngsten heißen Flauschi und Flocki, die älteren Pünktchen, Anton und Emil. Oma musste den Enkeln versprechen, dass Flauschi und Pünktchen auf dem Hof bleiben, die Kinder haben die Lämmchen regelrecht ins Herz geschlossen.

Ausgleich zum Homeschooling

Begeistert sind sie aber auch von den Ponys Pumba (13 Jahre) und Cookie (neun) und den robusten Haflingern Nanuk und Mary, die schon 27 Jahre auf dem Buckel haben.

Gerade in der Corona-Zeit haben die Enkelkinder der Huxels den Ausgleich zum Homeschooling beim Reiten genossen.

Die Leonberger Hunde Dora und Lilo sorgen für Sicherheit, und auch einige Katzen genießen das unbeschwerte Leben auf dem Hof.

Seit fünf Tagen ist sogar noch eine „liebestolle“ Krähe zum Huxelschen Zoo gekommen. Die hüpft immer vor der Terrassentür auf und ab und klopft mit ihrem Schnabel an die Fensterscheibe – weil sie sich offenbar in ihr eigenes Spiegelbild verliebt hat.

Nachrichten-Ticker