Aktion am kommenden Dienstag in Epe
Bummelzug sammelt für das „Josefhaus“

Gronau-Epe -

Kein Schützenfest der Georgi-Gilde ohne Bummelzug: Zum 20. Mal nach der Wiederbelebung der Aktion (schon in den 60er-Jahren bis Mitte der 80er wurde in Epe „gebummelt“) werden sich am kommenden Dienstag zwei Dutzend Männer auf eine Tour durch den Ortskern begeben. Mission: Gutes tun.

Mittwoch, 23.07.2014, 12:00 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 23.07.2014, 12:00 Uhr

An einem einzigen Nachmittag sammeln sie Geld für einen guten Zweck. In diesem Jahr ist der Erlös für die 2013 gegründete Initiative „Josefshaus“ vorgesehen. Sie hat es sich zum Ziel gesetzt, in Epe ein Haus, in dem gemeinschaftliches Wohnen mit Hospizcharakter möglich ist, zu verwirklichen. Die Bummelzügler wollen ihr Scherflein dazu beitragen. Aber was heißt hier Scherflein: Es ist ein gewaltiger „Scherf“, mit dem sich die Bummelzügler in den vergangenen zwei Jahrzehnten in die kommunale Spenderliste eingetragen hat: „Rund 60 000 Euro haben wir insgesamt gesammelt“, sagt Gregor Wis­sing vom diesjährigen Organisationsteam. Und in diesem Jahr solle der ein oder andere Tausender dazukommen.

Bei ihrem Gang durch den Ort kennen die Bummelzügler keine Verwandten. Mit dem ihnen eigenen Charme und gewaltiger Überzeugungskraft gehen sie sehr zielstrebig vor. Der Bummelzug ist eine ziemlich auffällige Veranstaltung, die mit Sirenengeheul und heftiger Musik gepaart ist. Die Herren – außerhalb des Bummelzugs hoch geachtete Mitglieder der Eper Gesellschaft – verkleiden sich und machen für einen Nachmittag den Eper Ortskern unsicher. Wie das Motto in diesem Jahr lautet und als was sie sich verkleiden – das weiß nur der harte Kern des Organisationsteams. Originell wird die Kostümierung wieder sein – so viel steht fest. Im vergangenen Jahr gingen sie als „Blue Men“ unter dem Motto „Heute ist der Bummelzug blau“. Legendär sind die Auftritte als Heinos und als Asterix-Dörfler.

Durch hartnäckiges Betteln bei Passanten und in Geschäften, bei Autofahrern und Touristen werden sie Spenden akquirieren. Das gesammelte Geld geht in voller Höhe an den guten Zweck. Alle anfallenden Material-, Arbeits- und Verpflegungskosten werden von den Bummelzüglern selber getragen. Gegen Mittag werden sich die Bummelzügler von der Gaststätte Meyer auf den Weg machen und gegen 18 Uhr durch die Dinkel zum Hotel Schepers waten, wo der Zug abgeschlossen wird.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2630721?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947632%2F947642%2F
Nachrichten-Ticker