Verbraucherzentrale klagt erfolgreich gegen Billigstromanbieter
Guthaben müssen ausbezahlt werden

Kreis Coesfeld. Mit Boni oder extrem günstigen Tarifen wollen Stromdiscounter Kunden zum Anbieterwechsel bewegen. Doch nicht immer zahlen die Billiganbieter den versprochenen Bonus auch aus – oder sie versuchen, durch gesetzeswidrige Guthabenverrechnungen Kasse zu machen. Die Verbraucherzentrale NRW hat dem unlauteren Geschäftsgebaren der almado-Energy GmbH und der ExtraEnergie GmbH nun einen Riegel vorgeschoben. Auf eine Klage der Verbraucherschützer hin, hat das Landgericht Düsseldorf (Az. 12 O 180/13) der ExtraEnergie untersagt, in den allgemeinen Geschäftsbedingungen Klauseln zu verwenden sowie im Internetauftritt Hinweise zu geben, nach denen Guthaben aus Abrechnungen erst mit den nächsten Abschlagszahlungen verrechnet werden. Die Richter bestätigten, dass diese umgehend und vollständig auszuzahlen sind.

Mittwoch, 21.05.2014, 17:53 Uhr

„Über die almado-Energy GmbH beschwerten sich auch im Kreis Coesfeld immer wieder Kunden, dass ihnen mit verschiedenen Argumenten der versprochene 25-Prozent-Neukundenbonus nicht ausgezahlt wurde.“ berichtet Susanne Terwey von der Verbraucherzentrale Dülmen. Das Unternehmen hat sich nach einer Abmahnung durch die Verbraucherzentrale NRW selbst verpflichtet, die monierten wettbewerbsrechtlichen Verstöße ab 1. Juni 2014 zu unterlassen.

„Kunden von almado-Energy und ExtraEnergie müssen nun aber selbst aktiv werden“, rät Susanne Terwey „Wer um den Bonus geprellt wurde oder wessen Gutschriften mit laufenden Abschlägen verrechnet wurden, kann auf eine korrekte Abrechnung beziehungsweise Auszahlung pochen.“

Beratung zu Strom- und Gaspreisen bietet die Beratungsstelle Dülmen, Overbergplatz 3, Terminvereinbarung: 202594/ 84 06801. | www.vz-nrw.de/billigstromanbieter

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2465831?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker