Polizei freut sich über couragiertes Handeln von zwei Frauen in Olfen / Auf der Leitstelle lernen sie die Gesichter hinter der 110 kennen
Einbrechern in der Nachbarschaft das Handwerk gelegt

 Coesfeld / Olfen (ds/pd). Um die zunehmende Einbruchskriminalität wirksam bekämpfen zu können, ist die Polizei darauf angewiesen, dass Bürger verdächtige Beobachtungen möglichst umgehend unter der 110 melden. Vor gut einem Jahr hat das in Olfen gut geklappt. Die Polizei bedankte sich für ihre couragiertes Handeln jetzt bei Katja T. und Gabriele H. Die beiden Frauen waren zu Hause beschäftigt, als sie beim Blick aus dem Fenster unabhängig voneinander zwei Jugendliche bemerkten, die sich auffällig für ein anderes Wohnhaus in der näheren Nachbarschaft interessierten.

Donnerstag, 22.05.2014, 18:42 Uhr

„Beide Frauen vermuteten sofort, dass es sich um Einbrecher handeln könnte“, berichtet Polizeipressesprecher Martin Pollmann. Frau H. habe sich unauffällig aus dem Haus begeben, um die Jugendlichen besser beobachten zu können. Dabei fiel ihr eine Brechstange auf, die an einem Baum angelehnt war. In unmittelbarer Nähe hatten die Jugendlichen zudem ein Fahrrad abgestellt.

Frau H. nahm die Brechstange an sich und warf das Fahrrad über einen kleinen Zaun, anschließend informierte sie sofort die Polizei. Den Notruf 110 hatte zwischenzeitlich auch Frau T. gewählt, konnte sie doch einen der Jugendlichen bereits auf dem Grundstück des Nachbarn sehen.

„Dank des vorbildlichen Verhaltens der Zeugen konnte ein Wohnungseinbruch verhindert werden“, so Pollmann. Die jungen Männer konnten noch vor Ort festgenommen werden. Und spätere Ermittlungen ergaben, dass sie weitere Straftaten begangen hatten.

Grund genug für die Polizei, beide Zeuginnen zu einem Besuch in Coesfeld einzuladen. Eindrucksvoll schilderten sie dem Leiter der Direktion Kriminalität, Kriminaloberrat Bernd Loeffler und Pollmann noch einmal die Ereignisse an dem nicht alltäglichen Nachmittag im Mai. „Wir haben wirklich keinen Moment gezögert, den Notruf 110 zu wählen, schließlich muss man hinschauen, wenn man etwas Verdächtiges beobachtet“, so Frau T.

Als kleines Dankeschön erhielten beide einen blauen Polizei-Teddy. Eine Führung durch die Einsatzleitstelle schloss sich an. Das war besonders interessant, lernten die Olfenerinnen doch dabei die Gesichter hinter der Telefonnummer 110 kennen.

Die Kreispolizeibehörde will zukünftig weitere Bürger einladen, die durch vorbildliches Verhalten die Arbeit der Polizei unterstützen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2468237?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker