Kreis Coesfeld
Kreis wird um 250 000 Euro entlastet

Kreis Coesfeld. Die Landesregierung regelt die Finanzierung der Beseitigung verendeter Tiere aus der Viehhaltung neu. Für den Haushalt des Kreises Coesfeld hat diese Gesetzesnovelle finanziell eine spürbare Entlastung zur Folge. „Es ist damit zu rechnen, dass der Kreis im kommenden Jahr etwa 250 000 Euro bei der Tierkörperbeseitigung einsparen kann“, teilte der Steinfurter Norwich Rüße, agrarpolitischer Sprecher der Grünen Landtagsfraktion, mit. Bislang war die Finanzierung so geregelt, dass die Kreise 90 Prozent und die Landwirte 10 Prozent der anfallen Kosten bezahlen. Der Anteil der Betriebe steigt mit der Novelle auf ein Viertel – maximal 640 Euro pro Jahr.

Montag, 26.05.2014, 18:12 Uhr

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2477503?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker