Kreis Coesfeld
Kein Rinderherpes im Kreis: Verdachtsfall hat sich nicht bestätigt

Kreis Coesfeld (ds). Der Verdacht, die Rinderherpes-Seuche könnte auch im Kreis Coesfeld ausgebrochen sein, hat sich nicht bestätigt. Wie Kreispressesprecher Christoph Hüsing auf Nachfrage unserer Zeitung erklärte, seien zwölf Tiere, die aus dem Landkreis Osnabrück stammen, von der Veterinärbehörde negativ auf das Virus BHV1 getestet worden. In dem betreffenden Osnabrücker Bestand war die für den Menschen ungefährliche Erkrankung kürzlich nachgewiesen worden.

Dienstag, 27.05.2014, 18:04 Uhr

Nach Hinweisen der niedersächsischen Behörden waren auch bei den in den Kreis Coesfeld gelieferten Tieren Blutproben entnommen worden. „Keines hat sich infiziert“, so Hüsing.

Anders stellt sich die Situation im Nachbarkreis Warendorf dar, wo bereits mehrere Tiere positiv getestet wurden. Die mit Fieber einhergehende Erkrankung führt zu Leistungseinbußen bei Milch und Mast – im Extremfall zum Tod der Tiere.

| Westfalen

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2480323?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker