Kreis Coesfeld
„6000 Senioren-Wohnungen fehlen“

Kreis Coesfeld. Im Kreis Coesfeld muss dringend mehr für ältere Menschen gebaut und saniert werden. Das fordert die Industrie-Gewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (BAU). Bezirkschefin Susanne Neumann appelliert an die heimischen Bundestagsabgeordneten, sich „endlich in Berlin dafür stark zu machen, dass der Bund das Seniorenbauen wieder fördert“. Sie rechnet vor, dass im Jahr 2035 im Kreis Coesfeld mehr als 67 100 Menschen älter als 65 Jahre sein werden. Dies bedeute eine Zunahme von rund 69 Prozent gegenüber heute. Neumann: „Für diese Menschen brauchen wir altersgerechten Wohnraum.“ Nach Berechnungen des Pestel-Instituts aus Hannover würden schon in den kommenden Jahren rund 6000 neue Seniorenwohnungen im Kreis Coesfeld zusätzlich benötigt. Sie warnt vor den Folgen „einer verpassten Baupolitik“ für Senioren: „Es kann nicht sein, dass ein älterer Mensch nur deshalb ins teure Pflegeheim muss, weil eine ambulante Betreuung an der seniorengerechten Ausstattung der eigenen Wohnung scheitert.“

Freitag, 13.06.2014, 18:00 Uhr

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2521924?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker