Am kommenden Wochenende werden wieder mehrere tausend Besucher im „Künstler-Dorf“ erwartet
Längst „Kult“: die Daruper Landpartie

Darup. Sie ist schon eine richtige Marke und längst kein Geheimtipp mehr: Über 4000 Besucher zog die Daruper Landpartie im vergangenen Jahr in ihren Bann. Und wenn das Wetter mitspielt, könnten es am kommenden Wochenende bei der nunmehr achten Auflage sogar noch mehr werden. Eine Gruppe engagierter Daruper Bürger hat für alle Interessierten wieder eine „Kult(o)ur“ durch ihr Dorf vorbereitet, bei der von Hobby-Kunst bis zu den Werken einer Beuys-Schülerin eine sehr große Bandbreite präsentiert wird. „Ganz bewusst ist die Daruper Landpartie keine kommerzielle Veranstaltung“, betont Mitorganisatorin Marion Tibroni. Die emotionale Begegnung mit Kunst, die Begeisterung für das Musische und das persönliche Erleben stünden im Vordergrund.

Dienstag, 12.08.2014, 16:52 Uhr

Dazu trägt vor allem auch das Ambiente bei: Die insgesamt 40 Künstler, die diesmal dabei sind, zeigen ihre Arbeiten ganz verstreut im Dorf, in privaten Gärten, Häusern und auch im öffentlichen Raum. 17 Standorte wurden für die diesjährige Präsentation ausgeguckt. Wer nicht so gut zu Fuß ist, kann sich per Pferdekutsche von einem zum anderen bringen lassen.

Ein attraktives Rahmenprogramm ergänzt die Kunst. Der Autor Bruno Hessel liest am Sonntag um 14 und 17 Uhr im Landgasthaus Egbering aus seinem Buch „In wilder Demut. Ver-rückt im Münsterland“. Es spielt in Darup, am Kloster Gerleve, in Münster, Ahaus und Legden. Hessel, ein gebürtiger Ahauser, der heute in Ennepetal lebt, zeichnet Stationen seiner eigenen Gottsuche nach und plädiert in Zeiten Limburger Verhältnisse für eine bescheidenere Kirche.

Der Förderverein Ss. Fabian und Sebastian bietet am Samstag und Sonntag um 17 Uhr eine Führung durch die Kirche mit Schwerpunkten auf Orgel und Glockenturm an.

Zwei besondere Ausstellungen zur Ortsgeschichte sind sicherlich nicht nur für „Poahlbürger“ interessant: In der Remise Gehrmann geht es unter dem Motto „Es gab nicht nur die Droste“ um bekannte Frauen aus Darup, deren Leben Johann Bross und Axel Köhler nachzeichnen. Die Geschichte und Tradition der Magdalenen-Bruderschaft wird darüber hinaus im Awo-Bildungshof beleuchtet.

Das leibliche Wohl der Besucher kommt natürlich auch nicht zu kurz. Die Landfrauen öffnen wieder ihr Café mit hausgemachtem Kuchen im Sportlerheim. Darüber hinaus bietet der Verein Interkulturelle Begegnungsprojekte (IBP) auf dem Alten Hof Schoppmann ein Erfrischungen an, teilweise aus eigener Produktion.

7 Die Daruper Landpartie öffnet ihre Tore am Samstag (16. 8.) von 14 bis 18 Uhr und am Sonntag (17. 8.) von 11 bis 18 Uhr. | www.daruper-landpartie.de

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2669500?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker