Coesfeld
Hengste warten auf Damenbesuch

Freitag, 28.03.2008, 17:00 Uhr

-aw- Coesfeld. Zuchtstuten kommen und gehen per Hängertaxi, die beiden Hengste wiehern ihnen aufgeregt entgegen, und Deckstellenleiter Erich Brebaum flitzt über den Hof: Auf dem Gestüt Borgert herrscht Hochbetrieb. Die Decksaison 2008 hat begonnen. Zwei Hengste des Landgestüts NRW in Warendorf sind auf dem Hof der Familie Borgert in Harle stationiert. Echte Prachtexemplare.

Mit Cordobes II steht den Züchtern ein Vererber der Spitzenklasse zur Verfügung. „Er vereint über Contender, Lancer und Akkord bestes Springblut“, erläutert Erich Brebaum die Abstammung des 12-jährigen Holsteiner Hengstes, der sowohl im Springen als auch in der Dressur bis zur Klasse M ausgebildet ist. Auch der dreijährige Newcomer Expansion, der erst seit gut sechs Wochen unterm Sattel ist, zeigt seine Qualitäten und kann schon eine Vielzahl an Züchteranfragen verbuchen. Im November gekört, verbirgt der elegante Westfale in seinem Pedigree neben der klassischen Dressurlinie auch Vollblut. „Expansion lässt sich hervorragend mit den schweren westfälischen Warmblutstuten anpaaren“, so der Fachmann. Bei der Arbeit mit den Hengsten wird er von Nils Borgert unterstützt, der selbst bis zur Grand-Prix-Klasse erfolgreich ist und Junghengst Expansion mittrainiert.

Das Gestüt Borgert ist eine der 21 staatlichen Deckstellen in NRW. Mit 73 Warmblut- und 15 Kaltbluthengsten steht den Züchtern während der Decksaison eine große Auswahl zur Verfügung. In dieser Zeit hat Deckstellenleiter Erich Brebaum jede Menge zu tun: neben Misten, Füttern und Reiten nimmt er sich Zeit, die Züchter zu beraten. „Dafür fahre ich quer durch NRW, um mir die bisherigen Fohlen anzuschauen, und so besser entscheiden zu können, welcher Hengst am besten passt“, erklärt der Experte. Dabei profitiert er von 30 Jahren Erfahrung in der Pferdezucht. Die Züchter begrüßen diesen Service und reisen vor allem aus den Kreisen Coesfeld, Recklinghausen und Steinfurt an.

Bereits zum zweiten Mal zieht der Beamte des Landgestüts mit den Hengsten für die Decksaison auf den Hof Borgert. Er gneißt die zentrale Lage im Münsterland und den Familienanschluss. Brebaum lobt: „Das besondere ist, dass wir hier genügend Platz haben, um Gaststuten zu beherbergen für die Zeit, in der sie rossig sind. Dreimal pro Woche kommt der Tierarzt zum Stutengesundheitsdienst“.

Pferdezucht ist auf dem Hof Borgert Tradition. In den 60er Jahren begann Paul Borgert mit der Zucht von Reitpferden. Sein Sohn Nils erklärt: „Bei uns schließt sich nun der Kreis der Pferdezucht und Ausbildung: Als staatliche Deckstelle bieten wir Frischsamen anderer Hengste über das Landgestüt NRW an sowie mit Cordobes II und Expansion zwei Hengste im Natursprung. Wir züchten mit eigenen Zuchtstuten, ziehen die Fohlen auf und reiten sie an bzw. bilden sie weiter aus“. Die Pensionspferdehaltung sei eine ideale Ergänzung. Bis Juli sorgen Cordobes II und Expansion für Nachwuchs. Ab August beginnt für Expansion die Vorbereitung für die Hengstleistungsprüfung, bei der er seine Qualität in Dressur, Springen, Gelände und beim Fremdreitertest beweisen muss. Im Herbst wartet zum Abschluss der Saison für beide die Hengstparade auf dem Landgestüt in Warendorf.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1400066?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F1805956%2F1807715%2F
Nachrichten-Ticker