Literatur-Schau und Fest auf Burg Hülshoff
„Süße Ruh‘, süßer Taumel im Gras“

Havixbeck. Literatur nicht nur hören und sehen, sondern erleben und neu erfahren – das ermöglicht die innovative Literaturausstellung „Süße Ruh’, süßer Taumel im Gras“. Die Ausstellung macht von morgen bis zum 14. Juli auf der Burg Hülshoff in Havixbeck drei Gedichte Annette von Droste-Hülshoffs in drei inszenierten Literaturpavillons begehbar.

Donnerstag, 13.06.2013, 17:48 Uhr

Dabei rückt die multimediale Installation, wie Projektinitiator Dr. Jochen Grywatsch von der Literaturkommission für Westfalen beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) erläutert, „drei zentrale Themen in den Fokus, die charakteristisch für Annette von Droste Hülshoff und ihr Werk sind: Verunsicherung, poetische Entgrenzung und Ich-Position. Ohne sie darauf reduzieren zu wollen, mit dem Dreischritt der ausgewählten Gedichte wird ein Bogen über die schöpferische Existenz Annette von Droste Hülshoffs geschlagen.“ Es sind mit „Der Knabe im Moor“, „Am Thurme“ und „Im Grase“ gleichzeitig drei ihrer bekanntesten Texte, die auf ungewöhnliche Weise neu zugänglich gemacht werden.

„Dieses Ausstellungsprojekt geht neue Wege“, ist LWL-Kulturdezernentin und Vorsitzende der neuen Annette von Droste zu Hülshoff-Stiftung Dr. Barbara Rüschoff-Thale überzeugt, die als neue Hausherrin auf Burg Hülshoff die Ausstellung im Rahmen des Literaturfestivals literaturland westfalen [lila we:] am Samstag um 16 Uhr eröffnet. „Die Pavillons funktionieren als inszenierte Lesarten, als gestaltete Interpretationen, die neue Horizonte und alternative Sichtweisen im Umgang mit neu oder auch bereits vielfach gelesenen Texten aufreißen.“ Arrangiert als begehbare Kulissenlandschaften mit Interaktionsangeboten – so zum Beispiel auf dem schaurigen Weg durch das Moor oder in der Ruheposition im Gras – „entstehen Erlebnisräume, die Gefühle vermitteln und eine Teilhabe an Literatur ermöglichen wollen“, erklärt Grywatsch.

Eröffnet wird die Literaturausstellung am 15. Juni mit einem Fest, das dem literarischen Werk der berühmten Dichterin gewidmet ist. Höhepunkt ist die Lesung von Droste-Texten durch die bekannte Schauspielerin Martina Gedeck ab 18.30 Uhr. Ab 16 Uhr trägt der Musiker Michael Holz eigene Gedicht-Vertonungen im Stile des Chansons vor, bevor um 17.30 Uhr Andreas Weber vom „TatWort“ Münster einen „Droste-Slam“ moderiert: Die bekannten Poetry Slammer René Sydow, Frank Klötgen, Fabian Navarro und Florian Cieslik performen Texte in Anlehnung an Annette und ihr Werk.

Der Abend steht im Zeichen von Jazz und Lyrik, wenn Jan Klare und seine Band ab 19.30 Uhr „Die entfesselte Droste“ aufführen. Die Eröffnungsveranstaltung findet open air im Park der Burg statt, wo die Ausstellung bis zum 14. Juli zu sehen ist. Der Eintritt zu Fest und Ausstellung ist frei.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1716683?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F1805855%2F1824316%2F
Nachrichten-Ticker