Baumberge mit neuer Karte erkunden
Alle Wege auf einen Blick

Baumberge. Wer sie in ihrer Gänze in den Händen halten möchte, muss die Arme ausbreiten wie bei einem herzlichen Willkommensgruß. Etwa ein Meter mal 0,70 m groß ist die neue Wanderkarte „Baumberge“. Herausgeber ist der Baumberge-Verein Münster, der dieses Exemplar in den Rathäusern, Buchhandlungen und im Einzelhandel in allen Ortteilen der Baumberge für 4,90 Euro anbietet. Und damit heißt der Baumberge-Verein zusammen mit der Baumberge Touristik Gäste aus nah und fern auf besondere Weise willkommen. Die derzeit noch wunderbar herbstlich gefärbte Landschaft animiert dazu, die neue Karte gleich für eine Erkundungstour zur Hand zu nehmen.

Donnerstag, 12.11.2015, 18:25 Uhr

Baumberge mit neuer Karte erkunden : Alle Wege auf einen Blick
Präsentation auf dem Westerberg: Josef Räkers, Geograph und Projektkoordinator (l.), und Christian Wermert, Geschäftsführer der „Baumberge Touristik“, stellen die neue Wanderkarte „Baumberge“ vor. Im Hintergrund: der Longinus-Turm. Foto: Ulla Wolanewitz

Die Wanderkarte im Maßstab 1:30.000 stellt das gesamte Wegenetz der Baumberge dar. Als Grundgerüst dienen die seit Jahrzehnten bestehenden Haupt- und Verbindungswanderwege mit dem neuen Jakobsweg des Westfälischen Heimatbundes. Wer nicht bis Santiago de Compostella pilgern möchte, kann in der Spur des Glaubens wandern, die der Hl. Ludgerus gelegt hat. Auf dem vom Baumberge-Verein gekennzeichneten „Baumberger Ludgerusweg“ können – auf dem 30 Kilometer langen Hauptweg vom Mordkreuz in Tilbeck bis Coesfeld und auf den acht gesondert gekennzeichneten Zugangswegen sowie drei Abstechern mit einer Gesamtlänge von 61 Kilometern – die örtlichen Sehenswürdigkeiten entdeckt werden. Der Longinusturm und der barocke Nottulner Ortskern, das Sandsteinmuseum in Havixbeck, der Ludgerus-Dom in Billerbeck und der Darfelder Bahnhof sind nur einige von vielen Möglichkeiten, Kulturelles und Historisches kennenzulernen.

Der mit finanzieller Unterstützung aus dem Leader-Programm der EU und der Sparkassenstiftung für den Kreis Coesfeld entstandene „Baumberger Ludgerusweg“ gab den Anlass für die Überarbeitung des Wanderwegenetzes in den Baumbergen durch den Projektkoordinator Josef Räkers. Er ist der bislang einzige Wanderweg in der Westfälischen Bucht, der das Gütesiegel „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ tragen darf. Diese Zertifizierung, die Coesfelds Bürgermeister Heinz Öhmann Anfang September auf der Messe „TourNatur“ in Düsseldorf entgegen nehmen durfte, besagt, dass maximal 20 Prozent des Weges befestigt und mehr als 35 Prozent des Hauptweges naturnah belassen sind. Selbstverständlich spielten naturnahe und kulturelle Sehenswürdigkeiten, Rastmöglichkeiten, Abwechslungsreichtum und die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr dabei auch eine große Rolle.

Aber nicht nur dieser neue Wanderweg hat seine besonderen Reize. Neben den sieben Rundwanderwegen (Gesamtlänge: 53 Kilometer) des Baumberge-Vereins ab dem Longinusturm sind in allen 14 Ortsteilen der Baumbergeregion insgesamt 58 Rundwanderwege mit einer Länge von 605 Kilometern entstanden. In den Spätsommermonaten haben etwa 50 ehrenamtliche Wegezeichner in Zusammenarbeit mit der Baumberge Touristik die Wege mit Klebeschildern markiert, die den ersten Buchstaben des Ortes als Wegebezeichnung tragen. So finden die Wanderer beispielsweise immer zum Billerbecker Dom zurück, wenn sie dem B10 folgen. | www.ludgerusweg.de

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3624569?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker