Kreis Coesfeld
Ärzte müssen Schmerzensgeld zahlen

Kreis Coesfeld / Hamm. Ein Kinderarzt aus Coesfeld, der bei der U3-Untersuchung eines Kleinkindes eine Reifeverzögerung seiner Hüfte verkannt hat, und ein Orthopäde aus dem Kreis Coesfeld, der zur späteren Abklärung eines auffälligen Gangbildes des Kindes röntgenologische Befunde oder Kontrollen im engen zeitlichen Abstand versäumt hat, haften auf Schadensersatz. Das hat der 3. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Hamm jetzt entschieden und damit das erstinstanzliche Urteil des Landgerichts Münster im Wesentlichen bestätigt. Der Kinderarzt muss 25 000 Euro als Schmerzensgeld zahlen, der Orthopäde 20 000.

Dienstag, 06.12.2016, 16:01 Uhr

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4482363?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker