Kreisweite Klimaschutzwoche im Herbst 2017: Vereine und Verbände sollen sich mit Veranstaltungen einbringen
Interesse wecken – Engagement stärken

Kreis Coesfeld. Erstmals soll im Herbst kommenden Jahres eine Klimaschutzwoche im Kreis Coesfeld stattfinden. Der Kreis und die Kommunen stellen für den 15. bis 24. September gemeinsam ein Programm auf die Beine und suchen tatkräftige Unterstützung. Klimaschutzmanager und Beauftragte für den Klimaschutz trafen sich nun zur Vorbereitung.

Donnerstag, 22.12.2016, 09:02 Uhr

Kreisweite Klimaschutzwoche im Herbst 2017: Vereine und Verbände sollen sich mit Veranstaltungen einbringen : Interesse wecken – Engagement stärken
Die Klimaschutzbeauftragten des Kreises sowie der Städte und Gemeinden: (von links) Christian Zarmstorf, Mathias Raabe, Petra Bunzel, Rüdiger Brechler, Reinhild Kluthe, Sarah Rensner, Sarah Kiefert, Wolfgang Zeisberg, Petra Volmerg und Günter Thomas. Alle Facetten des Klimaschutzes sollen in der Aktionswoche zum Tragen kommen. Dafür erhoffen sie sich eine rege Beteiligung. Foto: az

„Der Klimaschutz und die Anpassung an seine Folgen zählen zu den größten globalen Herausforderungen, denen sich unsere Gesellschaft in den kommenden Jahrzehnten stellen muss“, ruft Sarah Rensner als neue Klimaschutzmanagerin des Kreises Coesfeld in Erinnerung. Die Klimaschutzwoche soll Interesse am Thema wecken und das Engagement vor Ort stärken. Denn der Klimaschutz beginnt bereits auf lokaler Ebene. „Es geht darum, Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen und Vereine darauf aufmerksam zu machen, wie wichtig die Reduzierung der Treibhausgase ist – und was in den Städten und Gemeinden dafür getan wird beziehungsweise noch getan werden kann“, betont Rensner.

Während der gemeinsamen Klimaschutzwoche sollen dezentral möglichst viele Veranstaltungen zu den Themen Nachhaltigkeit, Umwelt- und Klimaschutz, Mobilität sowie Energieeffizienz stattfinden. Dabei können private Akteure, Institutionen, Unternehmen sowie Verbände und Vereine oder Schulen Aktionen und Veranstaltungen anbieten. „Die geplante Klimaschutzwoche wird von der Vielfältigkeit der Angebote leben – daher bauen wir auf eine breite Unterstützung und möchten dazu aufrufen, die Klimaschutzwoche aktiv mitzugestalten“, erläutert Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr.

Die Klimaschutzwoche ist thematisch sehr breit aufgestellt. Wer sich einbringen möchte, kann daher frei entscheiden, durch welche Veranstaltungen, Aktionen, Aufführungen oder Exkursionen ein konkreter Beitrag geleistet werden soll. Denkbar sind zum Beispiel Veranstaltungen wie „Kochvergnügen mit regionalen und saisonalen Zutaten“, geführte Themen-Radtouren, kulturelle Veranstaltungen (z.B. „Klima-Kabarett“), Info-Veranstaltungen zu alternativen Energiequellen oder auch Umweltexkursionen. Ohnehin geplante Aktionen können gern terminlich in die Klimaschutzwoche integriert werden, um ein möglichst vielfältiges Programm anbieten zu können.

7 Wer sich eine Beteiligung an der Klimaschutzwoche vorstellen kann, enthält nähere Informationen bei den kommunalen Ansprechpartnern oder bei Klimaschutzmanagerin Sarah Rensner vom Kreis Coesfeld (Telefon 02541 / 18-9115, sarah.rensner@kreis-coesfeld.de).

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4515736?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker