Karl Schiewerling 2016 der am meisten gesuchte Politiker / Bei Sachbegriffen liegt „hellweg dülmen“ vorn
Googles Top Ten der Volksvertreter

Kreis Coesfeld. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Karl Schiewerling aus Nottuln ist der 2016 im Internet am meisten gefragte Volksvertreter aus dem Kreis Coesfeld. Das geht aus einem Ranking hervor, das Google jetzt erstmals exklusiv für unsere Zeitung erstellt hat. „Wir haben die Politiker ermittelt, die 2016 bundesweit am meisten über Google gesucht wurden“, erläutert Sprecher Dr. Ralf Bremer die Top Ten. Auf die Beliebtheit der Politiker lässt diese nur bedingt schließen, eher auf Relevanz und Einfluss. Dass Schiewerling am meisten gegoogelt wurde, hängt wohl vor allem damit zusammen, dass er als arbeitsmarkt- und sozialpolitischer Sprecher seiner Fraktion bundesweit gefragt ist – nicht nur regional. Überraschend ist das Ergebnis trotzdem. Denn er ist selbst im Netz kaum aktiv, besitzt nicht einmal einen Facebook- oder Twitter-Account.

Freitag, 06.01.2017, 11:04 Uhr

Karl Schiewerling 2016 der am meisten gesuchte Politiker / Bei Sachbegriffen liegt „hellweg dülmen“ vorn : Googles Top Ten der Volksvertreter
Foto: az

Das gilt auch für die Nummer zwei, Bio-Bauer Friedrich Ostendorff von den Grünen, der als agrarpolitischer Sprecher seiner Fraktion ebenfalls eine bundesweite Rolle spielt.

Immerhin „Bronze“ war für André Stinka aus Dülmen drin, der als Generalsekretär der NRW-SPD auf der Landesbühne stark präsent ist. Es verblüfft daher nicht, dass er auch der höchstgerankte Landtagsabgeordnete ist. Im parteiinternen Vergleich lässt er den Bundestagsabgeordneten Ulrich Hampel (4) hinter sich. Die genauen Abstände behält Google für sich: „Konkrete Zahlen können wir nicht herausgeben“, so Bremer .

Auffällig an den Top Ten ist, dass darin mit Werner Jostmeier (5) aus Dülmen nur einer von zwei für den Kreis Coesfeld zuständigen CDU-Landtagsabgeordneten steht. Bernhard Schemmer aus Reken hat den undankbaren Platz 11 inne. Mit dem jungen Kollegen Henning Höne aus Coesfeld (6) konnte sogar ein FDP-Mann an ihm vorbeiziehen.

Von den elf Bürgermeistern im Kreis Coesfeld konnten sich nur zwei vorn platzieren: Richard Borgmann aus Lüdinghausen, der als Sprecher der Bürgermeister-Runde im Kreis Coesfeld besonders in der Öffentlichkeit steht und Lisa Stremlau aus Dülmen. Heinz Öhmann aus der Kreisstadt schaffte den Sprung in die Top Ten nicht. Er landete auf Platz 12.

Beachtlich: Gerade erst gewählt hat sich Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr – ebenfalls bekennender Facebook-Verweigerer – schon auf Platz 8 vorgekämpft. Eine gute Ausgangsposition für die Bundestagswahl, bei der er dem nicht mehr kandidierenden Schiewerling nachfolgen will, hat sich der CDU-Kreisvorsitzende Marc Henrichmann (9) verschafft. Er ist der einzige nur ehrenamtlich Aktive auf der Liste.

Wie im Vorjahr hat Google auch wieder die Trends bei den Suchanfragen im Zusammenhang mit Städte- und Gemeindenamen aus dem Kreis ermittelt. Top-Aufsteiger ist „hellweg dülmen“. Mit dem Wildpferdefang in Dülmen schaffte es eine bundesweit einzigartige Veranstaltung nicht überraschend auf Platz drei, gefolgt von zwei Sportereignissen: dem Grasbahnrennen in Lüdinghausen und dem Citylauf in Coesfeld.

Aber auch kleinere Gemeinden punkteten: So rangierten der Nottulner Martinimarkt und die Ascheberger Kirmes vor dem Coesfelder Weihnachtsmarkt und dem Lüdinghauser Stadtfest. | www.google.de/trends

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4537336?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker