Neue Auflage der „mommenta münsterland“ mit zwei Konzerten an ungewöhnlichen Orten im Kreis Coesfeld
Schlagwerk in der Werkshalle

Coesfeld. Bei den Betonwerken Klostermann in Coesfeld rattern die Förderbänder. Steinpakete rollen in die Trocknungskammer. Sieben Tage in der Woche. Rund um die Uhr. Doch dieser Takt wird am Samstag, 14. Oktober, um 20 Uhr jäh unterbrochen. Als vorübergehende Taktgeber halten dann 15 Schlagzeuger aus Deutschland, Südkorea und Brasilien mit Namen „Splash“ Einzug in die Werkshalle, um zwischen Maschinen und Steinen ihr Perkussion-Projekt zu präsentieren. „Unschlagbar“ heißt es. Und ist gleichzeitig Programm. Sie reisen nämlich – passend zum Ort – nicht mit herkömmlichen Schlagwerk an, sondern machen allerhand Alltagsgegenstände dazu. Mit einem 7,5-Tonner wird das Equipment angekarrt. Von der Größe her dürfte das Fahrzeug bei Klostermann nicht auffallen, wo laufend Lkw mit Steinen beladen werden, um sie zum Beispiel wie vor einigen Monaten bis nach Hamburg zur neuen Elbphilharmonie zu bringen. Jetzt gibt Klostermann selbst einmal die „Elphie“. „Das wird ein spektakulärer Abend“, verspricht Dr. Susanne Schulte von der Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Kulturarbeit.

Dienstag, 19.09.2017, 14:49 Uhr

Neue Auflage der „mommenta münsterland“ mit zwei Konzerten an ungewöhnlichen Orten im Kreis Coesfeld: Schlagwerk in der Werkshalle
Foto: az

Das Konzert bei Klostermann ist Teil der Konzertreihe „mommenta münsterland 2017“, bei der aufstrebende junge Künstler mit klassischer Ausbildung Musik an ungewöhnlichen Orten interpretieren. Sechs spannende Locations werden vom 8. Oktober bis 1. Dezember im Münsterland bespielt. Der Kreis Coesfeld ist sogar zweimal dabei: Neben den Schlagwerkern bei Klostermann will das „Ensemble 87“ mit Tango-Musik in der Halle des Zeltverleihs Düpmann in Rorup brillieren. Vier Saxophonisten, ein Akkordeon- und ein Klaviervirtuose widmen ihre Kunst dem Andenken an den Tango-Revolutionär Astor Piazzolla, von dem am Freitag, 17. November, um 19.30 Uhr auch Stücke erklingen werden. Besondere Zugabe: Caterer Böinghoff aus Lette verwöhnt die Besucher kulinarisch.

„Man kann nicht alles überall machen“, erklärt Schulte. Ganz bewusst sei für Klostermann die Wahl auf die Schlagwerker gefallen. „Eine Stradivari hätten wir hier nicht hinein gebracht“, lacht sie und verweist auf den Steinstaub auf dem Hallenboden. Alle Beteiligten sind sich einig, dass die Perkussion-Gruppe darüber einen besonderen Klangteppich ausbreiten wird. „Wir freuen uns riesig darauf“, so Geschäftsführer Florian Klostermann. Zum ersten Mal ist sein Unternehmen bei der „mommenta münsterland“ dabei. Die Besucher können bei dem Coesfelder Konzert übrigens nicht nur der Musik lauschen, sondern auch an einer Führung teilnehmen.

Unterstützt wird die „mommenta“ seit nunmehr zehn Jahren von der VR-Bank Westmünsterland. Es habe sich herumgesprochen, dass die Kombination aus hervorragenden jungen Musikern, einem ungewöhnlichen Ambiente und spannenden Programmen ein starkes Musikerlebnis möglich macht, registriert Thomas Borgert von der VR-Bank ein steigendes Interesse. Zunehmend auch bei Menschen, die sonst keine Klassik hören. Aber gerade die zu locken, ist ein Ziel der Veranstaltungsreihe.

7 Der Vorverkauf für die sechs Veranstaltungen der „mommenta“-Reihe hat begonnen. Karten können für 16 Euro pro Konzert bei den Filialen der VR-Bank bzw. mit Zuschlag auch online erworben werden. | www.gwk-online.de

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5163853?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker