Kino-Spots, Postkarten, Info-Stände: Parteien geben heute und morgen noch mal alles
Jeder Vierte hat schon gewählt

Kreis Coesfeld. Der Wahlkampf biegt in die Schlusskurve ein. Und auch die Kandidaten im Kreis Coesfeld geben noch mal alles, um die Wähler auf ihre Seite zu ziehen. Bei jedem Vierten ist das allerdings definitiv vergebene Liebesmüh. Denn fast 52 000 der nicht ganz 193 000 Wahlberechtigten im Wahlkreis 127 Coesfeld-Steinfurt II haben sich schon entschieden – per Briefwahl. „26,86 Prozent haben Anträge auf Ausstellung eines Wahlscheins gestellt“, berichtet Christoph Hüsing, Pressesprecher des Kreises, auf Nachfrage unserer Zeitung, über eine Umfrage in den Rathäusern, die Kreiswahlleiter Joachim L. Gilbeau am Mittwoch und Donnerstag durchführen ließ. „Damit liegen wir über dem Münsterland-Schnitt“, so Hüsing. Und ein Rekord ist es allemal. Vor vier Jahren lag die Briefwahl-Quote bei der Endauszählung nämlich bei 20,7 Prozent. Und die Verantwortlichen rechnen damit, dass auch heute und morgen noch zahlreiche Briefwähler dazu kommen. Beobachter halten es nicht für unwahrscheinlich, dass am Ende sogar die 30-Prozent-Marke geknackt wird.

Freitag, 22.09.2017, 11:47 Uhr

Kino-Spots, Postkarten, Info-Stände: Parteien geben heute und morgen noch mal alles: Jeder Vierte hat schon gewählt
Die Großplakatflächen, auch „Wesselmänner“ genannt, sind zum Wahlkampf-Finale – wie hier an der Coesfelder Promenade – noch mal neu beklebt worden. 163 Stück davon stehen im Kreis Coesfeld. Mit 59 hat die SPD die meisten aufgestellt, gefolgt von der CDU mit 38. Grüne und FDP haben je 32, die Linke zwei. Foto: Detlef Scherle

Nichtsdestotrotz starten die Parteien nochmal durch, um auch die letzten Unentschlossenen spätestens am Sonntag an die Urne zu locken. Zahlreiche Wahlstände sind heute und morgen in allen Städten und Gemeinden geplant. Nur die AfD (wie berichtet) und die Linke wollen nicht mehr auf Straße gehen. Auch die Briefkästen dürften mit Parteiwerbung überquillen. „Wir wollen unser eigenes Potenzial in dieser Woche nochmal aktivieren“, kündigt FDP-Kreisvorsitzender Henning Höne eine Postkartenaktion bei „FDP-affinen Haushalten“ an. Wie andere Parteien nutzen die Liberalen einen besonderen Service der Post. Auch wer bis Sonntag noch ins Kino geht, kommt an der FDP nicht vorbei. Da läuft vor allen Filmen ein Spot der Partei. „Wir wollen die Nr. 3 im Kreis werden“, hat Höne als Ziel ausgegeben.

Die Kandidaten tingeln heute und morgen noch kreuz und quer durchs Kreisgebiet von Wahlstand zu Wahlstand. „Ich freue mich auf die Gespräche mit den Bürgern“, unterstreicht CDU-Bewerber Marc Henrichmann, dass er diese Wahlkampf-Form durchaus als positiven Stress versteht. Von den Umfragen wollen sich Ulrich Hampel (SPD) und Friedrich Ostendorff (Grüne) die gute Laune nicht verderben lassen. „Ich bin zuversichtlich, dass wir hier im Kreis ein gutes Ergebnis für die SPD erzielen werden“, zeigt sich Hampel in „Jetzt-erst-recht-Stimmung“. Und Ostendorff konstatiert, dass die Umfragen mit der Stimmung, wie er sie im Kreis Coesfeld wahrnimmt, „überhaupt nicht überein“ passen.

Einer geht das Wahlkampf-Finale komplett entspannt an: „Ich werde noch Wahl-Zeitungen verteilen“, erklärt Dr. Gernod Röken (Linke). Und ansonsten kümmere er sich weiter um den seniorengerechten Umbau seiner Wohnung in Olfen. Das klingt nicht danach, als wenn er mit einem Umzug nach Berlin rechnet...

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5170735?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker