Kreis Coesfeld
Briten müssen sich bald entscheiden

Kreis Coesfeld. Der Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union betrifft auch Briten, die im Kreis Coesfeld leben und die deutsche Staatsangehörigkeit beantragen wollen. Sie müssen Fristen einhalten, wenn sie zusätzlich auch den britischen Pass behalten wollen, wie die Abteilung Sicherheit und Ordnung des Kreises mitteilt. Deutsch-britische Doppelstaater behalten auch nach dem Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union, der am 29. März 2019 erfolgt, beide Staatsangehörigkeiten. Wer nach dem Brexit Deutscher werden will, muss sich aber entscheiden.

Montag, 18.06.2018, 19:50 Uhr

Wer in Deutschland eingebürgert werden möchte, muss grundsätzlich seine bisherige Staatsangehörigkeit aufgeben, es sei denn, er besitzt die Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaates der EU oder der Schweiz. Solange das Vereinigte Königreich Mitglied der EU ist, also bis 29. März 2019, werden britische Bewerber eingebürgert und können außerdem ihren britischen Pass behalten. Nach dem 29. März 2019 geht das nicht mehr. Dabei kommt es auf den Tag der Einbürgerung an, nicht auf den Tag der Antragstellung. Um dies zu vermeiden, sollten sich Briten, die über eine Einbürgerung in den deutschen Staatsverband nachdenken, frühzeitig bei der Einbürgerungsbehörde beraten lassen.

7 Ansprechpartner in der Kreisverwaltung ist Helmut Pöhlchen, der unter Telefon 02541 / 18-3230 oder per E-Mail (Helmut.Poehlchen@kreis-coesfeld.de) erreichbar ist.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5832400?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker