Kreis Coesfeld
Hörnerblasen und Hundegebell

Lette. Wenn am Wochenende die Jagdhörner ertönen und Hundegebell durch Wald und Flur schallt, dann hat die einzige Schleppjagd im Kreis Coesfeld begonnen, die die Reit-, Zucht- und Fahrgemeinschaft Hof Hillebrandt in Coesfeld-Lette veranstaltet. Ab 13 Uhr werden am Samstag (27. 10.) die 30 Jagdreiter den 26 Foxhounds durchs Gelände folgen. Begleitet werden sie von bereits 150 angemeldeten Gästen, die dem Spektakel auf mehreren Planwagen folgen.

Dienstag, 23.10.2018, 10:36 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 22.10.2018, 17:28 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 23.10.2018, 10:36 Uhr
Kreis Coesfeld: Hörnerblasen und Hundegebell
Die Taunus-Meute mit ihren Foxhounds wird erstmals in Westfalen zu Gast sein. Auf dem Hof Hillebrandt in Lette richtet die Zucht-, Reit- und Fahrgemeinschaft am Samstag (27. 10.) die einzige Schleppjagd im Kreis Coesfeld aus. Foto: az

„Wir haben in diesem Jahr die Taunus-Meute zu Gast, die erstmalig nach Westfalen kommt“, sagt Mitorganisatorin Maria Gillissen. Statt einer Beagle-Meute werden daher nun die Foxhounds ins Feld geführt. „Das sind große und schnelle Hunde für die lange Strecke“, erklärt Gillissen. Die Jagdstrecke ist circa 18 Kilometer lang und kann auch per Kutsche begleitet werden. Doch die Wahl dieser besonderen Hunderasse hat noch einen anderen Grund. „Wir haben in diesem Jahr viele Felder, die wir wegen der großen Trockenheit bereiten dürfen“, erläutert die Hundeliebhaberin. „Und für dieses Gelände ist der Foxhound gut geeignet.“

Außerdem werde es ein Jugend- und Einsteigerfeld geben. „Dabei können junge Leute mit ihren Ponys und Pferden mitreiten und sich das Ganze mal anschauen“, meint Gillissen. Für dieses Jugendfeld gebe es ebenfalls schon 15 Anmeldungen. Nachgejagt wird nicht – wie der Name der Hunde vermuten lässt – einem echten Fuchs. Für die Schleppjagd werde eine künstliche Schleppe gelegt, die oft aus einer Pansenlauge bestehe. „Da reicht ein Tropfen alle drei Meter“, so Maria Gillissen, die selbst mitreitet. Die Hunde nähmen dann die Fährte auf und die Reiter folgten ihnen dann durch Feld und Flur. Eine solche Schleppjagd sei eine Nachahmung der alten Meutejagd, berichtet Gillissen.

Zuvor laden die Organisatoren zur Hubertusmesse ein, die um 11 Uhr in der Reithalle Lette stattfindet – ein musikalisches und optisches Highlight, denn die Messe wird begleitet von den Jagdhornbläsern im Hegering Dülmen, den Jagdhornbläsern Hubertus Coesfeld und der Naturhorngruppe der Jagdhornbläser Hubertus Coesfeld. Der Tag klingt dann mit gemütlichem Beisammensein während des „Schüsseltreibens“ aus, um bei gutem Essen über die Jagd zu sprechen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6140004?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker