Kreis Coesfeld
Mehr Austausch über Terrorschutz

Kreis Coesfeld (vth). In Sachen Terrorabwehr wollen die Städte und Gemeinden im Kreis Coesfeld stärker an einem Strang ziehen. „Wir wollen uns zu dem Thema mehr austauschen“, sagt Bürgermeister-Sprecher Richard Borgmann (Lüdinghausen) gestern im Pressegespräch in Dülmen. Dort war das Thema in der Bürgermeisterkonferenz ein Schwerpunkt. Ziel sei es, bestmöglichen Schutz für die Bürger zu bieten, so Borgmann. Es gehe etwa um Lösungen bei Events – die zurzeit vielfach mit Betonklötzen oder Pöllern gesichert werden. „Es gibt Argumente dafür und dagegen“, sagt Dülmens Bürgermeisterin Lisa Stremlau. Oftmals versperrten die Klötze ja auch Rettungswege. Vielleicht existieren aber anders gestaltete Vorrichtungen, darüber wollen die Kommunen Ideen austauschen. Auch die Frage der Aufgabenverteilung soll weiter beleuchtet werden. Eine enge Zusammenarbeit mit Polizei, Rettungskräften, Feuerwehr, und anderen Behörden sei unerlässlich, so Borgmann.

Dienstag, 06.11.2018, 07:14 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 05.11.2018, 20:10 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 06.11.2018, 07:14 Uhr

Weitere Themen der Bürgermeisterrunde waren Kreishaushalt, Förderschul-Pläne und Digitalisierung von Akten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6169986?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker