Kreis Coesfeld
Vom Brückenbauer zum Kleber

Kreis Coesfeld. „Sie leben in einer Irrationalität zwischen dem Gefühl, wir können alles, und dem ständigen Scheitern in der realen Welt“, definiert Pfarrer Theodor Schmidt. Gemeint sind Jugendliche und junge Erwachsene, bei denen die Lebensplanung aus den Fugen geraten ist oder in falschen Bahnen läuft. Sie benötigen dringend Hilfe. Diese können sie finden; an unterschiedlichen Stellen – zum Beispiel beim Havixbecker Modell, den der Pfarrer 1978 gegründet hat. Der Verein für soziale und berufliche Integration blickt auf einen 40 Jahre langen Erfahrungsschatz zurück. Ein Grund für das Kelchheben im evangelischen Gemeindehaus in Havixbeck.

Mittwoch, 14.11.2018, 08:58 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 13.11.2018, 18:55 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 14.11.2018, 08:58 Uhr
Kreis Coesfeld: Vom Brückenbauer zum Kleber
Zum 40. Geburtstag des Havixbecker Modells reihen sich Gratulanten aus Politik, Verwaltung, Vereinsmitglieder und evangelische Kirchengemeinde ein. Foto hlm Foto: az

In den Gründerjahren herrschte ein ausnahmsloser Selektionsdruck auf die Jugendlichen. Es gab zu viele Bewerber auf zu wenige Aus- und Arbeitsstellen. Heute, im wirtschaftlichen Boom, geht es um den „Klebeeffekt“, wie es der erste Vorsitzende Hermann Roters benennt. Die Betriebe greifen nach allen jungen Menschen, die der Arbeitsmarkt zu bieten hat, und investieren in den Nachwuchs, um sie als Fachkräfte zu halten.

Dabei hat die Geschichte mit einem schlichten Grundgedanken begonnen, wie Pfarrer Schmidt aus dem Nähkästchen plaudert: „Die Kirchengemeinde wollte ein Gemeindehaus bauen und benötigte rund 1,3 Millionen Euro.“ Das Geld konnte aus der eigenen Schatulle nicht aufgebracht werden. Es brauchte öffentliche Gelder. Aus vielen Gesprächen mit Verwaltungsstellen und anderen Kreisen entwickelte sich die Idee eines förderungswürdigen Modells. Sozialpädagogische und berufliche Begleitung sollte jungen Menschen, die sich von der Gesellschaft isolierten, ein Rückgrat an Selbstvertrauen wieder aufbauen und den Weg in die Arbeitswelt ebnen. In diesem Grundgedanken finden sich christliche Fundamente wieder. Das war die Basis für das Havixbecker Modell und der Grundpfeiler des Gemeindehauses. In den Folgejahren entwickelte sich der Verein zu einem Markenzeichen, dessen Ruf weit in den Kreis Coesfeld schallte. Aber auf Höhen folgen Tiefen. Einen Tiefschlag nennt Roters: „Die Änderung der Ausschreibungsverfahren.“

Für den Verein, mit kleiner personeller Ausstattung, verursacht das bis heute eine enorme Belastung. Roters wünscht sich zum Geburtstag des Vereins eine Anpassung der Verfahrensweise: „Es darf nicht der Eindruck entstehen, der billigste macht das.“

Unter den Gratulanten ist Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr. Ihm entlockt Moderatorin und Geschäftsführerin des Vereins, Marion Otte, den Rat: „Machen Sie weiter wie bisher – aktuell bleiben und mit den Herausforderungen wachsen.“ Er hebt die gute Zusammenarbeit zwischen dem Verein und der Jugendhilfeabteilung des Kreises hervor. Bundestagsabgeordneter Marc Henrichmann (Havixbeck) ergänzt: „Jeder hat ein Talent, was geweckt werden muss, zum Beispiel mit Hilfe des Havixbecker Modells.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6190131?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker