Kreis Coesfeld
Sparkasse investiert in die Jugend

Kreis Coesfeld. Wachstum, Effizienz, Eigenkapitalstärkung – mit dieser Selbstverpflichtung hat die Sparkasse Westmünsterland auch das Jahr 2018 „mit einem sehr guten Ergebnis über alle Facetten“ abgeschlossen, wie Vorstandsvorsitzender Heinrich-Georg Krumme auf der Jahrespressekonferenz in Dülmen betonte. Besonders stolz ist das Kreditinstitut auf viele Neuerungen wie die Ausbildungsoffensive, den Immobilienpreisfinder und die gerade erst unterzeichnete Kooperation mit dem Start-up „Soccerwatch.tv“, mit dem Spiele im Amateurfußball künftig live gestreamt werden können.

Freitag, 15.03.2019, 18:08 Uhr aktualisiert: 16.03.2019, 06:31 Uhr
Kreis Coesfeld: Sparkasse investiert in die Jugend
Stolz auf ihre Ausbildungsoffensive und eine Ausbildungsquote von 10,5 % ist der Vorstand der Sparkasse Westmünsterland: (v.l.) Wilhelm Nassmacher, Dr. Raoul G. Wild, Vorstandsvorsitzender Heinrich-Georg Krumme, Jürgen Büngeler und Norbert Hypki. Foto: Florian Schütte

Mit einem Wachstum von 6200 neu eröffneten Girokonten in 2018, insgesamt 380 000 Kunden und 100 Filialen ist das Kreditinstitut nach eigenen Angaben Marktführer in der Region.

Als „Investition in die Jugend“ bezeichnete Krumme die neue Ausbildungsoffensive. In diesem Jahr beginnen allein 55 neue Azubis ihre Ausbildung bei der Sparkasse Westmünsterland. Die Ausbildungsquote ist mit 10,5 % „überdurchschnittlich hoch“, so Krumme.

Weiterhin beschäftigt auch das Thema Digitalisierung das Kreditinstitut. 50 % der Kunden würden Online-Banking nutzen. Neu ist in diesem Jahr der Immobilienpreisfinder, den Jürgen Büngeler vorstellte. „Das Tool funktioniert nach dem Vorbild des Kfz-Bewertungsportals ,Schwacke’“, erläuterte das Vorstandsmitglied. „Am Ende gibt es einen Richtwert für jede Immobilie aus“, sagte Büngeler. Auch Angebote wie der Chatbot Linda – ein automatisiertes Serviceprogramm –, die Echtzeit-Überweisung, auch mithilfe der App „Kwitt“, und die kommende E-Signatur, mit der künftig Konten von überall auf der Welt eröffnet werden können, tragen der Digitalisierung des Bankengeschäfts Rechnung, wie Vorstandsmitglied Norbert Hypki darlegte.

„Ganz frisch getrocknet“ sei die Tinte unter dem Kooperationsvertrag mit dem Start-up „Soccerwatch.tv“, mit dem ab Sommer Amateurfußballspiele von der A-Jugend bis zu den Alten Herren live übertragen werden können. Die Sparkasse werde hierzu auf die Vereine zugehen, sagte Wilhelm Nassmacher, der das Projekt vorstellte. „Die Sparkasse stellt jedem interessierten Verein die technische Ausstattung zur Verfügung“, erklärte das stellvertretende Vorstandsmitglied. „Eine automatische Spielanalyse und die Wahl zum Tor des Monats sind dadurch möglich“, erklärte Nassmacher. Nach einem kostenlosen Jahr würde es die Vereine monatlich 80 Euro kosten, das Angebot zu nutzen. Ohnehin sei der Sparkasse weiterhin daran gelegen, einen Ertrag für die Region zurückzugeben. In Zahlen sind dies 18,5 Mio. Euro – unter anderem an Ausschüttungen, Gewerbesteuer und Spenden. So wird es auch 2019 wieder vier Veroppelungsaktionen bei der Aktion „Gut für das Münsterland“ geben.

Doch auch die Präsenz in den Filialen soll unter der zunehmenden Digitalisierung nicht leiden. „Wir investieren fünf Millionen Euro neu in unsere Standorte“, so Dr. Raoul G. Wild. „Denn Kunden wünschen sich bei komplexen Themen eine persönliche Beratung“, sagte das Vorstandsmitglied. Unter anderem werde am 7. April das Beratungscenter Coesfeld-West neu eröffnet.

Die Marschroute für 2019 steht ebenfalls schon: „Wir wollen die Acht-Milliarden-Marke bei der Bilanzsumme knacken“, gab Heinrich-Georg Krumme vor.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6474251?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker