Kreis Coesfeld
Kreis mit ehrgeizigen Klimaschutzprojekten

Kreis Coesfeld. „Wenig Verständnis“ vonseiten der CDU im Umweltausschuss für einen Antrag der Grünen, mit dem sie die Kreisverwaltung aufforderten, über sämtliche diesjährige Klimaschutzaktivitäten und geplante Investitionen zu berichten. „Es liegt alles vor und wir haben ein detailliertes Klimaschutzkonzept“, argumentierte Werner Schulze Esking (Billerbeck) von der CDU, dass die Kreisverwaltung nicht mit solch zeitintensiven Aufgaben jedes Jahr erneut belastet werden sollte. Diese hatte zur Sitzung aber nichtsdestotrotz eine umfangreiche Aufstellung vorgelegt. „Sie suggerieren, dass sich die Verwaltung nur einmal im Jahr damit auseinandersetzt“, kritisierte auch Ausschuss-Vorsitzender Dr. Thomas Wenning (Coesfeld) von der CDU. Dabei werde intensiv und laufend mit verschiedenen Projekten am Klimaschutz gearbeitet. Dr. Wilhelm Kranenburg (Senden) von den Grünen sah das anders: „Wir möchten darüber gerne einmal im Jahr sprechen“, betonte er. Schließlich tagten einige Gremien und Unterausschüsse auch nichtöffentlich. Außerdem gehe die Jugend für den Klimaschutz auf die Straße. Aus Sicht von Kraneburg könnte der Kreis noch mehr unternehmen, „mehr Mitmachaktionen“, regte er an.

Freitag, 24.05.2019, 13:36 Uhr

Klimaschutzaktivitäten des Kreises in diesem Jahr (Auswahl): 0 Erfolgreiche Bewerbung für eine Methoden-Werkstatt „Energiewende im Kopf“ (der Kreis ist eine von nur acht erfolgreichen Kommunen in Deutschland)

0 Projekt „Energieeffizienz und Bewusstseinsbildung“ mit dem Pictorius-Berufskolleg und der EnergieAgentur.NRW

0 „Stadtradeln“ und „Mit-dem-Rad-zur-Arbeit“

0 BikeNight in Coesfeld

0 12. bis 22. September zweite Klimaschutzwoche im Kreis Coesfeld

0 Neben den Aktivitäten der Klimaschutzmanagerin zahlreiche weitere Vorhaben verschiedener Abteilungen der Kreisverwaltung wie der Einsatz von Elektrofahrzeugen, die Nutzung und Erzeugung von Ökostrom, ein Konzept für energetische Neubaustandards bei Rettungswachen im Kreis Coesfeld und die regenerative Wärmeversorgung des Richard-von-Weizsäcker-Berufskollegs in Lüdinghausen.

0 Projekt „Klimafolgenanpassung“ in Kooperation mit der Universität Dortmund in Vorbereitung.

0 Mit zehn e-Golf ein kreisweiter E-Dienstwagenpool eingerichtet.

0 Die Gesellschaft des Kreises Coesfeld zur Förderung regenerativer Energien (GFC) plant Machbarkeitsstudie zur Errichtung einer „Power-to-Gas-Anlage“ am Standort Coesfeld-Höven. Dabei geht es darum, den im Stromnetz vorhandenen Überschuss von Wind- und Sonnenstrom mittels Elektrolyse in Wasserstoff umzuwandeln und weiter mit CO2 und Wasserstoff synthetisches Erdgas zu erzeugen. Das Erdgas kann dann in das öffentliche Erdgasnetz eingespeist werden.

0 Gemeinsam mit der wfc (Wirtschaftsförderungsgesellschaft) startete die GFC zum 1.4. das Projekt SAIL: Ziel ist es, mit Arbeitgebern Geschäftsmodelle für neue Ansätze der betrieblich unterstützten Pendlermobilität zu entwickeln.

0 Mit der Belüftung der Deponie Coesfeld-Höven zur Vermeidung von klimaschädlichen Treibhausgasemissionen durch Methangas wurde durch die WBC inzwischen begonnen. „Ein Vorzeigeprojekt“, wie Geschäftsführer Stefan Bölte in der Ausschusssitzung betonte. „Die Anlage bietet ein Riesenpotenzial für CO2-Einsparungen und ich bin froh, dass wir in Coesfeld vorne dabei sind.“ Mit der Maßnahme können potentiell bis zu 100 000 Tonnen CO2 vermieden werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6636237?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker