Kreis Coesfeld
DGB fordert neue Ausrichtung der SPD

Kreis Coesfeld. Die Gewerkschaften wollen mit der SPD über die Zukunft reden. Der DGB-Kreisvorsitzende Ortwin Bickhove-Swiderski aus Dülmen, der DGB-Vorsitzende aus Lüdinghausen Michael Schule und der DGB-Vorsitzende aus Coesfeld Heinz Dickhoff sind in einer Telefonkonferenz am Morgen nach den Europawahlen überein gekommen, dass die Kreis-SPD zu einer Sondersitzung des Gewerkschaftsrates einladen müsse.

Dienstag, 28.05.2019, 12:48 Uhr

Der Gewerkschaftsrat ist ein Beratungsorgan, das sich aus den hauptamtlichen Sekretären des DGB und der Einzelgewerkschaften zusammensetzt, die der SPD angehören. „Es ist an der Zeit, dass wir jetzt nach diesem verheerenden Wahlergebnis für die SPD über die weiteren Konsequenzen sprechen müssen“, so Bickhove-Swiderski. „Wir müssen über personelle Veränderungen, aber noch wichtiger, über eine neue inhaltliche Ausrichtung der SPD sprechen.“ Arbeitnehmerinteressen müssten in den Vordergrund gestellt werden. Die SPD hat in allen Gemeinden und Städten des Kreises Coesfeld dramatisch verloren von 8,5 bis zu 15,4 Prozent.

In der außerordentlichen Sitzung des Gewerkschaftsrates soll auch über die kommende Kommunal- und Kreistagswahl gesprochen werden. Alles müsse auf den Prüfstand gestellt werden „und vielleicht müssen auch Köpfe ausgetauscht werden“, findet Bickhove-Swiderski.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6647224?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker