Kreis Coesfeld
Landwirte an ihren Grenzen

Kreis Coesfeld (mib). Hofbesitzer spielen immer häufiger mit dem Gedanken, ihren Betrieb zu schließen. Gründe sind unter anderem immer schärfere Auflagen und immer mehr Bürokratie. Nicht nur die finanziellen, auch die familiären Verhältnisse geraten dadurch ins Ungleichgewicht. Viele Landwirte gehen damit an ihre Grenzen.

Donnerstag, 27.06.2019, 13:34 Uhr
Kreis Coesfeld: Landwirte an ihren Grenzen
Beraten in Konfliktsituationen und suchen Mitstreiter: Ulla Muhle (l.) und Irmgard Hüppe. Foto: mib

Hilfe für viele Fragen, die dazu auf den Nägeln brennen, erhalten die Bauern von der Kammer oder ihrem Verband. Professionelle Hilfe bieten aber auch die Ländliche Familienberatung im Bistum Münster e.V. und das Landfrauentelefon NRW e.V. an, die Familien in der Landwirtschaft in Konfliktsituationen, in persönlichen und familiären Krisen am Telefon beraten. „Unser Angebot ist Hilfe zur Selbsthilfe. Häufige Themen sind die Hofübergabe oder Paarkonflikte, unterschiedliche Vorstellung von Familie und Betrieb. Wir müssen uns kümmern und kümmern uns auch“, sagt Irmgard Hüppe von der Ländlichen Familienberatung im Bistum Münster. „Es geht um das System Familie, nicht um Schuld. Wir können durch ein Telefonat früh Druck vom Kessel Familie nehmen, wenn früh genug bei uns angerufen wird“, sagte Ulla Muhle vom Landfrauentelefon NRW, die von steigenden Anrufen in den letzten Jahren sprach.

Für beide Institutionen sind ehrenamtliche Berater tätig. Und dieser Kreis soll durch Berater erweitert werden, die in der Landwirtschaft tätig sind oder vom Hof stammen.

„Durch aktives Hören schaffen wir Veränderungen“, sagte Irmgard Hüppe. Die Berater müssen einfühlsam sein und gut zuhören können. Sie sollten bereit sein, konstruktive Lösungsansätze bei Konflikten

und Problemen zu erarbeiten. „Wir schaffen neue Wirklichkeiten, damit die Menschen dann zufrieden sind“, beschreibt Ulla Muhle das Arbeitsziel.

Die gemeinsame Ausbildung beginnt im November 2019 und umfasst von Februar 2020 bis Januar 2021 fünf Drei-Tage-Blöcke.

Informationen für diese ehrenamtliche Beratungstätigkeit erteilen für die Ländliche Familienberatung im Bistum Münster: Irmgard Hüppe, Tel. 0251/5346349 oder lfb-beratung@t-online.de, und für das Landfrauentelefon NRW: Ulla Muhle, Tel. 02591/9403409.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6727091?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker