Kreis Coesfeld
372 bezahlbare neue Wohnungen

Kreis Coesfeld (vth). Bezahlbare Mieten trotz umfangreicher Modernisierungen lautet der Anspruch, den Vorstandsvorsitzender Uwe Schramm gestern in der Mitgliederversammlung der Genossenschaft WohnBau Westmünsterland formulierte. „Die Wohnungen müssen bezahlbar bleiben. Herausmodernisieren gibt es bei uns nicht“, so Schramm.

Samstag, 29.06.2019, 12:28 Uhr
Kreis Coesfeld: 372 bezahlbare neue Wohnungen
Das Wohnprojekt in Coesfeld macht Fortschritte. 21 Wohnungen entstehen dort. Foto: Philipp Mensing

Dabei setze die Genossenschaft auf nachhaltiges Wohnen. Durch die seit 2009 umgesetzten Modernisierungen werden jährlich Energieeinsparungen von rd. 4,8 Mio. kWh realisiert. Pro Jahr wird durch Photovoltaikanlagen auf den WohnBau-Dächern 675 000 kWh „grüner“ Strom produziert.

Im Geschäftsjahr 2019 schickt die WohnBau 372 Wohnungen in den Bau, 225 davon im öffentlich geförderten Wohnungsbau.

Im Kreis Coesfeld ist die Wohnungsgenossenschaft mit Wohnungen in Coesfeld, Dülmen, Lüdinghausen und Senden präsent. In Dülmen entstehen 187 neue Wohnungen – mit 32,3 Millionen Euro auch das aktuell größte Projekt im Kreis Coesfeld. Außerdem wird in Coesfeld zusammen mit einem Verein gerade ein Mehrgenerationen-Wohnprojekt realisiert. In Lüdinghausen und Senden sollen ab Herbst weitere Wohnhäuser errichtet werden.

„Gebraucht werden vor allem barrierefreie und bezahlbare Wohnungen. Dieser Trend wird sich verstärken“, so Schramm.

Nach wie vor unterliegen 50 Prozent der bewirtschafteten Wohnungen Mietpreis- und Belegungsbindungen – also Vermietungen mit Wohnberechtigungsschein.

Vorstand Dr. Stefan Jägering: „Der Bau von bezahlbaren Wohnungen entspricht unseren genossenschaftlichen Grundsätzen. Ebenfalls sind unsere Neubauprojekte architektonisch und städtebaulich wertvoll, damit wir wettbewerbsfähig bleiben – auch nach dem Ende von Bindungsfristen der öffentlichen Förderung.“

Insgesamt hat das Wohnungsunternehmen 5000 Wohnungen unter Management, davon 4371 im Eigentum.

Die Durchschnittsmiete bei der WohnBau liegt bei moderaten 5,34 Euro pro Quadratmeter monatlich.

Das Unternehmen investierte im Geschäftsjahr 2018 insgesamt 4,4 Millionen in die Bestandserhaltung und Bestandsverbesserung.

Gute weitere Zahlen legte die Wohnbau vor: einen Jahresüberschuss von rund 6,1 Millionen Euro (Vorjahr: 5,5). Die Bilanzsumme hat sich im Vergleich zum Vorjahr um rund 7,2 Mio. Euro auf rund 257 Mio. Euro erhöht. Das Eigenkapital beläuft sich am 31.12.2018 auf rund 127 Mio. Euro, das entspricht etwa 50 Prozent des Gesamtkapitals.

„Wir sind wirtschaftlich leistungsfähig“, resümierte Schramm. Die Mitglieder können sich aufgrund der guten Geschäftsentwicklung über eine beschlossene Dividende in Höhe von vier Prozent freuen.

Aktuelle Projekte:

0 Coesfeld: Auf der Hengte

Mehrgenerationenwohnen in Kooperation mit dem Verein WohnArt e.V.: 21 Wohnungen, neun davon öffentlich gefördert.

0 Dülmen: Bischof-Kaiser-Straße; 187 Wohnungen, davon 111 öffentlich gefördert

0 Lüdinghausen: Ascheberger Straße: 26, davon 13 öffentlich gefördert; Bau ab Herbst

0 Senden: Am Alten Sportplatz, 50 Wohnungen (plus Tagespflege), davon 24 öffentlich gefördert; Bau ab Herbst.

Am Mühlenbach: 24, davon 16 öffentlich gefördert; Bau ab Herbst.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6733043?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker