Kreis Coesfeld
Fitness im Grünen boomt allerorts

Kreis Coesfeld. In den Parks im Kreis Coesfeld geht es zurzeit sportlich rund. Fitness im Grünen boomt, wie Alexander Bergenthal vom Kreissportbund bestätigt. Neben Coesfeld, Dülmen und Nordkirchen ist Sport im Park unter der offiziellen Dachmarke nun auch in Billerbeck und im Stift Tilbeck in Havixbeck angelaufen.

Freitag, 19.07.2019, 11:00 Uhr aktualisiert: 19.07.2019, 13:00 Uhr
Kreis Coesfeld: Fitness im Grünen boomt allerorts
In fünf Kommunen im Kreis finden zurzeit verschiedene Veranstaltungen für jedes Alter unter der Dachmarke Sport im Park des Kreissportbunds statt (im Uhrzeigersinn von oben links): im Stift Tilbeck, in Nordkirchen, in Billerbeck, in Coesfeld und in Dülmen. Fotos: Kreissportbund/Collage: fs Foto: az

Das Ziel ist überall dasselbe: „Wir wollen möglichst 100 Prozent mit den örtlichen Sportvereinen stemmen, damit sie ihre attraktiven Angebote präsentieren können, um dadurch das öffentliche Interesse für die Vereine zu wecken“, erklärt Bergenthal. Eine Befragung aus dem Vorjahr habe gezeigt, dass „die Angebote alle mit gut oder sehr gut bewertet wurden“. Was den Zulauf betrifft, gilt: „Je kleiner die Kommune, desto höher in Relation die Beteiligung“, hat der Projektkoordinator beobachtet. Und: GruppenFitness-Angebote laufen besser als oft sehr spezielle Randsportarten. Bei einigen Angeboten stoße man schon fast an die Kapazitätsgrenzen der Sportstätten. Eine Anmeldung ist nirgendwo erforderlich. Auffällig ist, dass laut Bergenthal 90 bis 95 Prozent der Teilnehmer weiblich sind. „Männer gehen wohl eher ins Fitnessstudio“, vermutet Bergenthal. Selbst bei Sportarten, die vermeintlich eher Männer ansprächen wie „Kick and Punch“, nähmen doch fast ausschließlich Frauen teil. Mit Blick auf die Alterstruktur finde sich hingegen jeder zwischen 7 und über 70 Jahren wieder. „Mit dem Rollator-Walking in Coesfeld dürfte das Alter jetzt noch steigen“, schmunzelt Bergenthal.

In Dülmen und Coesfeld sind in diesem Jahr auch Vormittags-Angebote gestartet. Während in Coesfeld der Freitag mangels Teilnehmer gestrichen wurde, laufe er in Dülmen noch gut. Zwischen fünf und acht Wochen beträgt der Zeitraum von Sport im Park überall. Auch dies resultiert aus der Erkenntnis, dass 13 Wochen in Coesfeld in 2018 als zu lang empfunden wurden. Denn die kostenfreien Angebote von Sport im Park sollen keine Vereinskurse ersetzen.

So entwickelt sich Sport im Park stetig weiter – mit weiteren Vereinen, Sponsoren und Kommunen. 2020 sei auch Nottuln dabei. In Rosendahl wird Sport im Park bislang nur vereinsintern angeboten. „Wenn sich dort mindestens zwei Vereine finden – denn zwei sind das Minimum für eine Kooperation – dann können wir auch Rosendahl unter unsere Dachmarke nehmen“, meint Bergenthal.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6788144?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker