Kreis Coesfeld
„Erhalt von ländlichen Kliniken unerlässlich“

Kreis Coesfeld. Die elf Bürgermeister der Städte und Gemeinden im Kreis Coesfeld haben sich mit einem gemeinsamen Schreiben an Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann gewandt. Sie wollen ihm ihre Auffassung zu einer Studie der Bertelsmann-Stiftung mitteilen, die zu dem Ergebnis kommt, dass mehr als 1200 Kliniken im gesamten Bundesgebiet geschlossen werden sollten. Laut der Studie würde eine Reduzierung der Klinikanzahl zu einer besseren medizinischen Versorgung der Patienten in Deutschland führen.

Dienstag, 06.08.2019, 10:00 Uhr

Die Städte und Gemeinden sind der Ansicht, dass die Studie der Versorgungsrealität nicht gerecht wird, so die Bürgermeister in ihrer Mitteilung. Sie verkenne, welchen Stellenwert Krankenhäuser in ländlichen Regionen haben. Eine flächendeckende Versorgung sicherzustellen, solle die oberste Priorität der Gesundheitspolitik sein. Ein großer Teil des stationären medizinischen Versorgungsbedarfs brauche zudem keine Spezialisierung. Gerade die medizinische Grundversorgung, wie Geburten, altersbedingte oder neurologische Krankheitsbilder sowie geriatrischer Versorgungsbedarf sei möglichst familien- und wohnortnah in nah gelegenen Krankenhäusern zu erbringen. Der Mangel an Pflegepersonal werde sich durch eine Reduzierung der Kliniken weiter verschärfen. Das Personal werde nicht bereit sein, große Entfernungen zurückzulegen. Die Bedürfnisse der Menschen aus dem ländlichen Raum würden von der Studie nicht beachtet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6830051?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker