Oswald-Schüler stellen nachhaltiges und fair gehandeltes Produkt vor
Europa ist völlig von den Socken

Kreis Coesfeld. ...und für die Herstellung eines Last-Minute-Adventskalenders eignen sie sich bestimmt auch. Am Freitagmorgen haben die Fremdsprachenassistenten der HBF-17 vom Oswald-von-Nell-Breuning-Berufskolleg in Coesfeld ihr Produkt für Europa vorgestellt – nachhaltige und fair gehandelte Socken mit dem Namen „Two peace of socks“ getreu dem Slogan „We walk together – we stand together“. Kurz nach der englischsprachigen Präsentation standen bereits die ersten Käufer Schlange.

Samstag, 30.11.2019, 10:22 Uhr
Oswald-Schüler stellen nachhaltiges und fair gehandeltes Produkt vor: Europa ist völlig von den Socken
Die Fremdsprachenassistenten der HBF-17 haben am Freitag ihr „Produkt für Europa 2019“ vorgestellt – Europasocken, die für den Zusammenhalt des Kontinents stehen. Fotos: Florian Schütte Foto: az

„Das Produkt soll den Zusammenhalt Europas widerspiegeln“, sagt Klassenlehrer und Projektbetreuer Christian Alexander. Zusammenhalt ist dabei ein gutes Stichwort – nicht nur mit Blick auf das Produkt, das es nur als Paar gibt. In Kooperation mit Strumpf Dirks aus Billerbeck, wo die Schüler auch zu einer Betriebsbesichtigung eingeladen waren, haben sie ein komplettes Marketing-Konzept vom ersten Brainstorming bis zum fertigen Produkt entwickelt. In vier Arbeitsgruppen kümmerten sich die angehenden Abiturienten seit Februar dieses Jahres um den Entwurf eines Booklets, um Produktdesign und Kommunikation sowie um die Marktforschung. Die Projektleitung als vierte Gruppe behielt jederzeit den Überblick.

„Wir haben eine Umfrage unter 300 Schülern gemacht und dabei ist herausgekommen, dass schlichte weiße Socken mit Logo bevorzugt werden“, erklärt Doreen Andrieu, wie die Marktforschung maßgeblich das finale Produkt bestimmt hat. Dieses wird im Schülerladen des Oswald-Berufskollegs nun in vier Größen zu je 50 Paar und einem Preis von 4,99 Euro verkauft. Denn – auch das hat die Marktforschung gezeigt – Kunden sind bereit zwischen fünf und zehn Euro für ein Paar Socken auszugeben. „Wir konnten sie aber nur zu dem Preis anbieten, weil wir von Strumpf Dirks einen Rabatt bekommen haben“, sagt Saskia Steinberg. Und das Billerbecker Unternehmen ist bereit, jederzeit Strümpfe nachzuproduzieren. „Für den Winter sogar mit Innenwattierung“, berichtet Christian Alexander.

Für die Schüler hat sich das Projekt in jeder Hinsicht ausgezahlt. Sogar Häkeln oder Nähen haben die Schüler beim Entwurf von „Wolli“, der Sympathiefigur, gelernt. „Ein fertiges Produkt motiviert mehr als nur die Marketing-Theorie“, findet Doreen Andrieu und Saskia Steinberg ergänzt: „Wir sind wirklich so ein Unternehmen geworden.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7099651?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker