Gleichstellungsbeauftragte stellen Veranstaltungsreihe „Wegfinderin“vor
Berufliche Inspirationen für Frauen

Kreis Coesfeld. Die Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Coesfeld möchten Frauen ermutigen, anspornen und stark machen, damit sie ihre beruflichen und persönlichen Ziele erreichen. Was genau sind meine Stärken? Wo liegt mein Potenzial? Und wie kann ich meine Stärken im Beruf besser einbringen und nutzen? Antworten auf diese und weitere Fragen geben die Veranstaltungen der Reihe „Wegfinderin“.

Freitag, 03.01.2020, 06:00 Uhr aktualisiert: 03.01.2020, 06:02 Uhr
Gleichstellungsbeauftragte stellen Veranstaltungsreihe „Wegfinderin“vor: Berufliche Inspirationen für Frauen
Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr mit den Gleichstellungsbeauftragten (v.l.) Anke Herbstmann (Kreis Coesfeld), Susanne Pölling (Stadt Billerbeck) und Barbara Wieschhues (Stadt Lüdinghausen. Foto: az

„Die spannende Reihe bietet einmal mehr Information und Inspiration für alle Frauen, die sich in einer Phase des Umbruchs und der Neuorientierung befinden“, unterstreicht Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr. Dabei werden ganz unterschiedliche Termine angeboten.

0 Den Auftakt bereitet am 23. Januar im Rathaus in Rosendahl die Veranstaltung „Schlafen Sie gut. Endlich wieder erholt in den Tag starten“. Als Entspannungspädagogin und Fachkraft für Stress- und Burnout-Prävention gibt Christel Büning von 19 bis 20.30 Uhr wirkungsvolle Tipps für eine geruhsame Nacht. Den gleichen Vortrag gibt es am 2. Dezember in Dülmen.

0 „Schlagfertig agieren, reagieren und rhetorisch improvisieren“ lautet der Titel der Veranstaltung mit Sarah Christine Giese, Sprecherzieherin, Stimm- und Sprechtrainerin, am 24. Juni im Rathaus in Senden und am 24. November im Coesfelder Kreishaus.

Internationalen Studien zufolge hat die individuelle Fachkompetenz nur einen Anteil von etwa zehn Prozent daran, wie die jeweilige Karriere verläuft. Image und Auftreten, aber auch das bestehende Netzwerk und viele weitere Einflüsse bedingen das berufliche Fortkommen. „Das heißt selbstverständlich nicht, dass wir fachlich keine Ahnung haben müssen“, betont Anke Herbstmann, Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Coesfeld. Kompetenz werde vorausgesetzt. Fleißig zu sein, loyal zu sein und gewissenhaft zu arbeiten – alles das fördere das berufliche Vorankommen aber nicht ausreichend. „Es sind überwiegend Frauen, die immer noch zu wenig ihre Leistungen, Stärken und Erfolge kommunizieren“, unterstreicht Herbstmann. | www.wegfinderin.de

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7167049?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker