Sportjugend mit innovativem Projekt in der Vorentscheidung für den Engagementpreis NRW
„Feuer und Flamme für Jugendpolitik“ nominiert

Kreis Coesfeld (vth). Mit ihrem Projekt „Feuer und Flamme für Kinder- und Jugendpolitik“ ist die Sportjugend im Kreissportbund in der Vorentscheidung für den Engagementpreis NRW 2020. Das gab gestern Andrea Milz, Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt des Landes NRW, bekannt. Mit insgesamt 132 Projekten haben sich Vereine, Stiftungen und Bürgerinitiativen beworben. Zwölf Projekte sind für den Engagementpreis NRW 2020 nominiert; aus dem Münsterland ist nur das der Kreis-Sportjugend dabei. Das Motto des Engagementpreises lautet „Jung und engagiert in NRW“, ausgelobt hat ihn die Landesregierung in Kooperation mit der Nordrhein-Westfalen-Stiftung Naturschutz, Heimatund Kulturpflege.

Freitag, 03.01.2020, 10:00 Uhr

„Wir freuen uns total, dass wir nominiert sind“, sagt Jens Wortmann vom Kreissportbund. Das Projekt „Feuer und Flamme für Kinder- und Jugendpolitik“ habe zum Ziel, dass junge Leute Politik „anders erfahren können“. So bietet die Sportjugend lockere Gesprächsrunden über Politik an; im vorigen Jahr stand dabei wegen der Europawahlen das Thema Europa besonders im Fokus. „Dieses Jahr planen wir vor dem Hintergrund der Kommunalwahlen Gesprächsrunden“, so Wortmann. Der Coesfelder, der ebenfalls Vorsitzender der Sportjugend NRW ist, freut sich, dass noch ein zweites Projekt der Sportjugend in Duisburg in die Auswahl gekommen ist: „Engagiert dabei: J-Teams für NRW“.

Wer von den 12 den Engagementpreis bekommt, entscheidet sich erst Ende 2020. Dann werden drei Träger aus den 12 Nominierten ausgewählt: Ein Preisträger wird durch ein Online-Voting – an dem jeder Interessierte teilnehmen kann – ermittelt, ein weiterer durch eine Jury. Zudem wird ein Sonderpreis der NRW-Stiftung vergeben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7167053?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker