Konzert mit dem Landespolizeiorchester in der St.-Felizitas-Kirche.
Applaus für schwungvolle Klänge

Lüdinghausen. Ein Neujahrskonzert der ganz besonderen Güteklasse konnten die Gäste der St. Felizitas-Kirche genießen. Zum dritten Mal in Folge gastierte das Landespolizeiorchester (LPO) NRW im Kreise Coesfeld. Nach zwei Gastspielen in Billerbeck war diesmal die Burgenstadt an der Reihe. „Somit lässt sich schon von einer kleinen Tradition sprechen“, bemerkte Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr in seiner Begrüßung mit den besten Segenswünschen für das noch neue Jahr. Zu den besonderen Gästen des Abends zählte unter anderem Landesverkehrsminister Henrik Wüst.

Dienstag, 21.01.2020, 11:00 Uhr
Konzert mit dem Landespolizeiorchester in der St.-Felizitas-Kirche.: Applaus für schwungvolle Klänge
Von der „Wassermusik“ bis zu „Gloria“: Das Landespolizeiorchester bekam für seinen Auftritt stehenden Beifall. Foto: Ulla Wolanewitz

Zum schwungvollen Auftakt des Programms ließ das LPO „Alla Hornpipe“ aus Händels „Wassermusik“ erklingen, ein charaktervoller Tanzsatz, der einst den englischen König Georg I. bei einer Lustfahrt auf der Themse begleitete. „Wir können nicht nur laut, sondern auch leise“, bekannte US-Dirigent Scott Lawton in seiner bekannt charmanten Anmoderation, in der er den Zuhörern zwischendurch immer wieder Interessantes zur Entstehung und Herkunft der bekannten Werke vermittelte. Insgesamt war die Mischung der ausgewählten Stücke wieder einmal bestens gelungen. Dazu gehörten unter anderem mit der „Morgenstimmung“ aus Edvard Griegs „Peer-Gynt-Suite“, eines der berühmtesten norwegischen Stücke, wozu der US-Dirigent und bekennende BVB-Fan beiläufig bemerkte: „Ich bin so froh, dass es denen gelungen ist, diesen jungen Norweger ins Team zu holen“

Mit dem „Gloria“ aus der von Lawton für den Katholikentag in Münster (2018) komponierten „Messe für Al-Mafraq (Kreuzzungspunkt zwischen Syrien, Jordanien und Irak)“ gab es faszinierende orientalische Klänge. Jazzstandards, irische Tunes und Filmmusik rundeten das Programm ab, allerdings nicht ohne den anmutigen „Schlussakkord“ von „Amazing Grace“.

Versteht sich von selbst, dass das Publikum das LPO bei so einem fantastischen Programm nicht einfach so und auch nach den stehenden Ovationen nicht von der Bühne ziehen ließ. Bevor jedoch die wunderbare Zugabe mit „Anitras Tanz“ aus der „Peer-Gynt-Suite“ erklang, verkündete der Landrat noch eine gute Botschaft: Die Spendensammlung, die zwischendurch stattfand, hatte 1504,72 Euro zusammen gebracht, die dem Verein der „Freunde und Förderer des Kulturzentrums Burg Vischering und Kolvenburg e.V.“ zu Gute kommt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7207731?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker