Nun 21 Infektionen: Mit zwei Fällen erstmals auch Olfen betroffen
Corona – wie das Gesundheitsamt reagiert

Kreis Coesfeld (vth). Im Kreis Coesfeld gibt es nun 21 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus. Die meisten Infizierten leben im Raum Senden, betroffen ist auch ein Mann aus Ascheberg. Am Sonntag lag die Zahl noch bei 19; die zwei am Montag dazu gekommenen infizierten Personen leben in Olfen. Damit ist erstmals auch Olfen betroffen, wobei es eine Querverbindung zu dem Fall in Ascheberg gibt.

Dienstag, 10.03.2020, 05:00 Uhr
Nun 21 Infektionen: Mit zwei Fällen erstmals auch Olfen betroffen: Corona – wie das Gesundheitsamt reagiert
Das Gesundheitsamt hat ein Infotelefon geschaltet, das von Bürgern stark genutzt wird. Das Team ist werktags von 7 bis 19 Uhr erreichbar. Foto: az

Das Kreisgesundheitsamt, das derzeit die neuen Kontakte gezielt nachverfolgt, bittet die Bevölkerung, sich genau zu informieren, wenn sie eine persönliche Betroffenheit befürchtet. „Unternehmen Sie nur dann weitere Schritte, wenn Sie sicher sind, dass Sie mit einer nachweislich am Coronavirus erkrankten Person Kontakt hatten oder in einem Risikogebiet waren“, betont Dr. Heinrich Völker-Feldmann, Leiter des Gesundheitsamtes des Kreises Coesfeld.

Die Ärzte unterscheiden zwischen Erkrankten und noch gesunden Kontaktpersonen. Als Kontaktpersonen werden Menschen eingestuft, die zwar noch keine Krankheitssymptome aufweisen, aber angesteckt worden sein könnten, wie das Gesundheitsamt erläutert. Diese Personen werden von den Medizinern, je nach Intensität des Kontaktes, in zwei Kategorien eingeteilt:

0 Kontaktpersonen der Kategorie 1 sind Personen, die engen Kontakt (mehr als 15 Minuten face-to-face) zu einer positiv getesteten Person hatten und bislang keine Krankheitssymptome zeigen. Wer zu dieser Gruppe zählt, sollte sich an das Infotelefon des Kreises unter der Rufnummer 02541 / 18-5380 wenden (7 bis 19 Uhr erreichbar). Im Regelfall werden diese Kontaktpersonen aber vom Kreisgesundheitsamt aktiv ermittelt.

0 Kontaktpersonen der Kategorie 2 sind Personen, die keinen engen Kontakt (weniger als 15 Minuten face-to-face) zu einer positiv getesteten Person hatten und keine Krankheitssymptome zeigen. „Wenn das auf Sie zutrifft, sollten Sie nach Möglichkeit zuhause bleiben und auf Anzeichen wie Fieber, Husten oder Atemnot achten“, erläutert Völker-Feldmann. Erst wenn diese Symptome innerhalb von 14 Tagen nach dem ersten Kontakt auftreten, sollten sich die Betroffenen beim Hausarzt melden – nach vorheriger telefonischer Absprache.

0 Ortsteile werden nicht genannt: Der Kreis Coesfeld weist darauf hin, dass er bei Angaben zu Infizierten den jeweiligen Wohnort aus Datenschutzgründen nicht ortsteilscharf benennt. Im ländlichen Raum mit teilweise sehr kleinen Ortschaften können auch allgemein gehaltene Daten sehr schnell persönlich zugeordnet werden, argumentiert der Kreis Coesfeld.

0 Angaben zu den betroffenen Familien: Gleiches gelte für Informationen zur Struktur der jeweiligen betroffenen Haushalte. Der Kreis will damit die Betroffenen auch vor Ausgrenzung schützen.

0 Quarantäne: Wenn eine Ansteckung nachgewiesen wird, gehen die Infizierten in häusliche Quarantäne, damit eine Gefährdung direkt vor Ort ausgeschlossen werden kann. „Eine Übertragung würde, wie beschrieben, einen längeren persönlichen Kontakt voraussetzen – das geschieht nicht im Vorbeifahren“, betont Ordnungsdezernent Ulrich Helmich.

0 Veranstaltungen absagen: Anbieter von Veranstaltungen müssen abwägen, ob diese stattfinden können. Auch dazu gibt das Robert-Koch-Institut konkrete Informationen; ein Merkblatt zu Großveranstaltungen. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn fordert dazu auf, Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern abzusagen.

Schließungen und Absagen:

Das Gymnasium Canisianum in Lüdinghausen bleibt vorerst geschlossen, weil eine Lehrkraft aus Münster erkrankt ist. Weiterhin die Türen zu sind in der Geschwister-Scholl-Realschule in Senden. Und weil ein Mitarbeiter an dem Virus erkrankt ist, hat sich die Volksbank in Olfen dazu entschieden, die Pforten dicht zu machen. In Senden haben Vereine verschiedene Sport- und andere Veranstaltungen abgesagt. Aber auch in anderen Orten wird gestrichen: Die SG Coesfeld verschiebt ihren für Samstag geplanten Sportlerball in der Bürgerhalle. Die Stadt Coesfeld hat ihren Stadtempfang in einer Woche in der Bürgerhalle abgesagt. Sie verschiebt außerdem die Verleihung der Ehrenamtspreise. In Lüdinghausen verschiebt der Förderverein des Ev. Stephanus-Kindergartens das Late Night Shopping auf Mai.

www.rki.de/covid-19

- Kommentar in unserer Print- oder E-Paper-Ausgabe

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7319716?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker