Grünen-Antrag über Frauenstellen in Coronazeiten
Kreis: Beratung für Mädchen ist gesichert

Kreis Coesfeld. Der Kreis Coesfeld ist der Meinung, dass die Beratung von Mädchen zwischen 14 und 17 Jahren mit seinem finanziellen Anteil und denen der beiden Jugendämter Coesfeld und Dülmen auf sicheren Füßen steht. So die Aussage nach einem Antrag der Grünen im Jugendhilfeausschuss. „Uns ist es wichtig, dass die Beratungsstellen auch jetzt in Coronazeiten gesichert sind“, sagte Wolfgang Dropmann (Senden) von den Grünen. Denn häusliche Gewalt könne durch die teilweise beengten Situationen zunehmen. Deswegen soll der Kreistag für eine langfristig Finanzierung sorgen, heißt es im Antrag. Auch für die des Frauenhauses – dieser Bereich soll im zuständigen Kreisausschuss am Mittwoch (2.9.; 16.30 Uhr, Sitzungssaal im Kreishaus I in Coesfeld) noch beraten werden.

Dienstag, 01.09.2020, 03:00 Uhr aktualisiert: 01.09.2020, 16:54 Uhr

Im Jugendhilfeausschuss wurde aber bereits andiskutiert. So gab es von den Polizei-Vertretern die Einschätzung, dass die Corona-Pandemie bislang nicht zu einer Zunahme von Opfern von häuslicher Gewalt geführt habe. „Insgesamt verhält es sich nach subjektiver Wahrnehmung ruhig“, so der Kripobeamte Ralf Danielczyk (CDU). Zahlen seien aber noch nicht ausgewertet worden.

Ausschussmitglied Michael Neumann aus Rosendahl (fraktionslos) meinte, auch er habe von Experten die Einschätzung mitgeteilt bekommen, dass es trotz erhöhtem Spannungspotenzial nicht zu vermehrten Gewaltausbrüchen gekommen sei. „Da müssen wir Männer uns zusammenreißen“, meinte er. Die Äußerung sorgte für einiges Kopfschütteln. Margarete Schäpers (SPD) entgegnete, dass sie diese Aussage nicht bewerten wolle. Ohne weiteres Material maße sie sich auch nicht an, die Situation zu beurteilen.

Der Anteil des Kreisjugendamtes beläuft sich bei frauen e.V. auf rund 5204 Euro. Insgesamt finanzieren die drei Jugendämter 345 Beratungsstunden pro Jahr. Im letzten Jahr seien 233,5 Stunden in Anspruch genommen worden, so der Kreis. Damit sei die Beratung für Mädchen zwischen 14 und 17 Jahren gesichert. Zudem erhält Frauen e.V. einen jährlichen Zuschuss von der Gleichstellungsstelle des Kreises Coesfeld.

Das Frauenhaus des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF) bekommt ebenfalls eine jährliche Fördersumme. Es wird aber im Wesentlichen durch Landesmittel finanziert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7562042?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker