CDU vorne, SPD nur noch an dritter Stelle
Die Grünen sind zweitstärkste Kraft

Kreis Coesfeld. Das gab es noch nie: Die Grünen ziehen als zweitstärkste Kraft in den Kreistag ein. Mit knapp 22 Prozent überholen sie die SPD, die es gerade mal auf knapp 17 Prozent bringt und erstmals nicht mehr an zweiter Stelle steht. Die CDU verliert zwar erneut leicht und kommt an die absolute Mehrheit nicht mehr heran, bleibt aber mit fast 47 Prozent stärkste Partei. „Das ist ein gutes Ergebnis“, findet CDU-Vorsitzender Marc Henrichmann (Havixbeck). „Wir sind und bleiben die gestaltende Kraft.“ Jubel bei der CDU vor allem für die eindeutigen Zahlen, die Landratskandidat Dr. Christian Schulze Pellengahr eingefahren hat.

Montag, 14.09.2020, 14:12 Uhr

Für die Grünen hätte es nicht besser laufen können. „Es freut uns, dass unsere Themen bei den Bürgern angekommen sind“, sagt Grünen-Sprecherin Dr. Anne-Monika Spallek. Die Grünen-Themen Klimawandel, Nachhaltigkeit und bäuerliche Landwirtschaft – das seien nicht nicht einfach nur Trends, „die Leute haben erkannt, dass sich etwas ändern muss“, ist Spallek überzeugt. Für die SPD ist es die schwarze Stunde. Enttäuschte Gesichter. „Dabei hatten wir mit Wohnen, Mobilität und Arbeit die richtigen Schwerpunkte“, ist SPD-Vorsitzender André Stinka (Dülmen) überzeugt. Doch der Tiefflug bei der SPD macht auch im Kreis Coesfeld keine Ausnahme.

Auch die FDP hätte sich über ein besseres Ergebnis gefreut. Doch ihr Ziel, mindestens mit drei Sitzen wieder in den Kreistag einzuziehen, haben sie erreicht. „Besser geht immer“, sagt FDP-Vorsitzende Sabine Schäfer. Die UWG kommt mit zwei Politikern in den Kreistag und hat damit Fraktionsstatus. Das schaffen Linke und Familie nicht, die jeweils nur einen Kandidaten durchkriegen. | Kommentar

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7583654?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker