Naturschutzzentrum und Hohe Mark vertiefen Kooperation
Willkommen im Naturparkhaus

Kreis Coesfeld. Das Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld in Nottuln-Darup und der Naturpark Hohe Mark vertiefen ihre Zusammenarbeit. Das Naturschutzzentrum wird nun Naturparkhaus, wo es besondere Angebote und Informationen über die Landschaft und ihre Natur für Besucher gibt. „Wir freuen uns, dass wir das Interesse für den Naturschutz mit weiteren Projekten wecken können“, sagt Catharina Kähler vom Naturschutzzentrum gestern im Pressegespräch. Das Naturschutzzentrum ist bereits seit Jahren Partner des Naturparks Hohe Mark. „Verliebt, verlobt, verheiratet“, meinte Dagmar Beckmann, Geschäftsführerin des Naturpark Hohe Mark. Durch die neu besiegelte Ehe ergeben sich für die Partner Synergieeffekte und Fördermöglichkeiten. „Eine Win-win-win-Situation“, so Beckmann: Die Einrichtungen profitierten, die Besucher und die Natur mit ihrer Tier- und Pflanzenwelt.

Samstag, 10.10.2020, 08:05 Uhr aktualisiert: 10.10.2020, 08:10 Uhr
Naturschutzzentrum und Hohe Mark vertiefen Kooperation: Willkommen im Naturparkhaus
Intensivieren ihre Zusammenarbeit, um Besuchern mehr zu bieten: v.l. Dagmar Beckmann (Hohe Mark), Catharina Kähler (Naturschutzzentrum), Christian Wermert (Baumberge-Touristik), Dr. Thomas Wenning (Vorstandsmitglied Naturschutzzentrum), Kathrin Fiß (Waldband). Foto: Viola ter Horst

Noch im Rahmen des Regionale-Projekts „Waldband“ werden die Naturparkhäuser ausgezeichnet. Im Kreis Coesfeld sind dies neben dem Naturschutzzentrum in Darup das Biologische Zentrum in Lüdinghausen und das Touristik-Informationszentrum Steverauen in Olfen. Sie sollen als Willkommenshäuser den Besuchern Informationen über die Hohe Mark bieten und dazu animieren, die Natur bewusster wahrzunehmen, wie Produktmanagerin Kathrin Fiß erklärte. Eine Schautafel mit der Karte der Hohen Mark schmückt das Naturparkhaus. Eine Künstlerin ist dabei, für Darup Steelen zu entwerfen – mit Uhu, Eule und Kauz als typische Baumberge- und Obstwiesenvögel. „Das Naturschutzzentrum bietet zahlreiche Exkursionen“, weist Vorstandsmitglied Dr. Thomas Wenning auf die Familienangebote hin. Diese sollen ausgeweitet werden. Für Schulen und Kitas soll es neue Angebote geben, für Lehrer und Erzieher stehen Fortbildungsräume offen.

Eine Verbindung zwischen den drei Naturparkhäusern im Kreis Coesfeld knüpft die neue Steverlandradroute, die durch alle drei Orte führt und vom Naturschutzzentrum entwickelt wurde. Christian Wermert von der Baumberge-Touristik begrüßt die engere Zusammenarbeit. „Landschaften kennen keine Grenzen“, sagte der Nottulner. „Die Baumberge und der Naturpark Hohe Mark gehen ineinander über.“

Hohe Mark

Der Naturpark Hohe Mark gehört mit einer Fläche von fast 2000 Quadratkilometern zu den größten Naturparken Deutschland. Die hügelige Waldlanschaft zwischen Münsterland und Ruhrgebiet streift im Kreis Coesfeld die Bereiche um Lüdinghausen, Dülmen, Nottuln, Coesfeld und Olfen. Mit Wäldern, Wiesen, Hecken, Seen und Moor bietet die Hohe Mark vielfältige Landschaftstypen. Der Naturpark wird von 27 Kommunen getragen. Zu den Höhepunkten zählt der Hohe-Mark-Steig, ein 158 km langer Fernwanderweg. Auch eine Radroute führt durch die Hohe Mark: Die Hohe-Mark-Radroute, die aktuell überarbeitet wird.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7625377?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker