Netzwerktreffen: Vereinbarkeit von Pflege und Beruf lohnt für Arbeitgeber
Entlastung von pflegenden Angehörigen vorgestellt

KREIS COESFELD. Eine bestmögliche Versorgung von Pflegebedürftigen, aber auch eine bestmögliche Entlastung von pflegenden Angehörigen: Darauf arbeitet die wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH gemeinsam mit den anderen Wirtschaftsförderungen der Region sowie dem Netzwerk Gesundheitswirtschaft Münsterland e.V. im münsterlandweiten Netzwerk zur Vereinbarkeit von Pflege und Beruf hin.

Mittwoch, 14.10.2020, 11:40 Uhr
Netzwerktreffen: Vereinbarkeit von Pflege und Beruf lohnt für Arbeitgeber: Entlastung von pflegenden Angehörigen vorgestellt
Wenn Vereinbarkeit von Pflege und Beruf möglich ist, kommt dies auch dem ARbeitgeber zugute. Foto: az

Zwei Dinge sind dafür besonders wichtig, so das Fazit des jährlichen Netzwerktreffens. Erstens: Eine möglichst gute Vorbereitung auf die Pflegebedürftigkeit, die alle Beteiligten häufig völlig unerwartet treffe. Zweitens: Eine passende Unterstützung durch die Arbeitgeber, wenn pflegende Angehörige berufstätig sind. Denn genau dieses Angebot fehlt oft - auch zum Nachteil für die Unternehmen. „Wenn eine Vereinbarkeit von Pflege und Beruf dauerhaft nicht möglich ist, kann es teuer für den Arbeitgeber werden, weil der pflegende Mitarbeiter am Arbeitsplatz nicht bei der Sache ist“, warnte Ann Christin Schneider vom Forschungszentrum Familienbewusste Personalpolitik in Münster. Um den richtigen Weg zu finden und die Beschäftigten möglichst umfassend zu unterstützen, bietet das Netzwerk zur Vereinbarkeit von Pflege und Beruf den Pflegekoffer mit um-fassenden, stets aktuellen Info-Materialien und Ansprechpartnern zum Thema an. Noch einen Schritt weiter geht die Etablierung eines Beschäftigten als Pflegelotsen im Betrieb, der dann Vertrauensperson und erster Ansprechpartner zum Thema ist. „Doch auch hier gilt: Die besten Angebote nützen nichts, wenn die Mitarbeiter sie nicht kennen oder sich nicht trauen, sie in Anspruch zu nehmen“, erklärt Ann Christin Schneider. Die Kommunikation und regelmäßige Sensibilisierung für die Möglichkeiten sind daher ebenso wichtig wie eine Unternehmenskultur, in der die Nutzung sämtlicher Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf selbstverständlich sind.

Ein Baustein dafür können regelmäßige Schulungen oder Infotermine zum Thema sein.

www.betrieblicher-pflegekoffer.de

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7631611?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker