13. Kreisendrunde der 60. Mathematik- Olympiade: .Mathis Gastreich auf Platz 1
Die Rechen-Asse aus dem Kreis Coesfeld

Kreis Coesfeld. Trotz der Corona-Pandemie haben sich über 100 Schüler aus dem Kreis Coesfeld der Mathematik-Olympiade gestellt und an anspruchsvollen Aufgaben geknobelt.

Samstag, 23.01.2021, 08:00 Uhr
13. Kreisendrunde der 60. Mathematik- Olympiade: .Mathis Gastreich auf Platz 1: Die Rechen-Asse aus dem Kreis Coesfeld
Die fünf Kreissieger: In der Mitte Mathis (Platz 1), links oben Carla (Platz 2), rechts oben Jule (Platz 3), links unten Luisa (Platz 4), links unten Jarno (Platz 5). Foto: az

Nun stehen die Kreissieger der 13. Mathematik-Olympiade im Kreis Coesfeld fest. Aufgrund der momentanen Einschränkungen fand die Siegerehrung digital statt.

Regionalkoordinator Roland Bienhüls hatte in diesem Jahr ein Video erstellt, damit trotz Kontaktvermeidung ein bisschen Spannung für die Olympioniken aufkam. Und so übermittelten nicht nur Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr für den Kreis Coesfeld und Christoph Schrey, Regionalleiter von der Sparkasse Westmünsterland, als Förderer des Wettbewerbs ihre Grüße digital, sondern auch viele Familien der Olympioniken saßen vor dem Bildschirm und drückten die Daumen.

Die fünf Kreissieger, die Ende Februar zum Landeswettbewerb mit den 350 besten Nachwuchs-Mathematikern des Landes NRW gehen: 1. Mathis Gastreich, St. Antonius-Gymnasium Lüdinghausen (7. Jahrgangsstufe), 2. Carla Willenbring, Gymnasium Nepomucenum Coesfeld (7.), 3. Jule Fiedler, Joseph-Haydn-Gymnasium Senden (6.), 4. Luisa Peter, St. Pius-Gymnasium Coesfeld (5.), 5. Jarno Hellkuhl, St. Antonius-Gymnasium Lüdinghausen (Q2).

Luisa Peter aus Coesfeld hat es bei ihrer ersten Teilnahme auf Anhieb unter die Kreissiegerinnen geschafft. Mit Jule Fiedler aus Senden, Carla Willenbring aus Coesfeld und Jarno Hellkuhl aus Lüdinghausen gibt es drei Kreissieger, die schon zuvor erfolgreich waren. Carla und Jarno waren sogar schon beide Landessieger ihrer Jahrgangsstufen in NRW. Für Jarno, den Seriensieger der letzten Jahre, reichte es auch in diesem Jahr, seinem letzten Wettbewerb vor dem Abitur, wieder zu einem der Siegerplätze.

Platz 1 musste er allerdings in diesem Jahr einem Mitschüler aus seiner Schule überlassen. Der Olfener Mathis Gastreich aus der Jahrgangstufe 7 belegte die Spitzenposition. Das ist besonders erfreulich für Mathis, da er im letzten Jahr in der Klasse 6 noch den undankbaren Platz 6 belegte und haarscharf an den Kreissiegerplätzen und damit der Teilnahme an der Landesrunde vorbei schrammte.

Ein besonderes Dankeschön gibt Regionalkoordinator Bienhüls an die Schulen weiter, die in diesem besonderen Jahr die Kreisendrunde an ihren jeweiligen Schulen durchführten, da eine gemeinsame Veranstaltung in den Räumen des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums in Dülmen dieses Jahr nicht möglich war. „Wir wollten den Schülerinnen und Schülern so viel Normalität wie möglich bieten und ihre Lust auf die Mathematik nicht bremsen, sondern weiterhin fördern. Das ist mit der Unterstützung vieler helfender Hände gelungen“, freut sich Bienhüls.

Und so wird es auch in diesem Schuljahr wieder Urkunden für die besten 50 des Wettbewerbs geben und auch tolle Präsente für die Kreissieger. Sobald die Schulen wieder öffnen, werden sie in den jeweiligen Schulen übergeben.

103 Schüler im Kreisfinale

0 In diesem Jahr im Kreisfinale: 55 Mädchen, 48 Jungen (insgesamt: 103)

0 1. Runde (Schulrunde): landesweit: 17 053 Schüler aus 622 Schulen, Kreis Coesfeld: 278 aus 11 Schulen

0 2. Runde (Kreisendrunde): landesweit: 6362 Schüler aus 568 Schulen, Kreis Coesfeld: 103 Schüler aus 8 Schulen; Kreissieger aus 4 verschiedenen Jahrgangsstufen (5, 6, 7, Q2) und 4 verschiedenen Schulen aus Coesfeld, Lüdinghausen und Senden

0 3. Runde (Landesendrunde): 350 Schüler aus 54 Regionen in NRW – die jeweiligen Kreissieger

Wissen Sie es? Rechenaufgabe für die 8. Jahrgangsstufe:

An einer Schule fand ein Spendenlauf statt, an dem nur Schüler dieser Schule teilnahmen. Für die Teilnahme am Spendenlauf war ein Startgeld zu zahlen. Das Startgeld für den Spendenlauf betrug für jeden Teilnehmer gleich viel und wurde anschließend für einen guten Zweck gespendet. In der Schülerzeitung der Schule steht: „Wenn 80 Schüler mehr am Spendenlauf teilgenommen hätten, dann hätte 25% mehr gespendet werden können. Wenn 75% der Schüler unserer Schule teilgenommen hätten, dann hätte sogar das Eineinhalbfache gespendet werden können.

a) Ermittle die Anzahl der Schüler dieser Schule, die am Spendenlauf teilgenommen haben.

b) Ermittle die Anzahl der Schüler dieser Schule.

Lösung:

Am Spendenlauf haben 320 Schüler der Schule teilgenommen. Die Anzahl der Schüler der Schule ist 640.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7779888?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker