360-Grad-Tour und eine Auszeichnung fürs Museumskonzept
Neues von der Burg

Kreis Coesfeld. Neues von der Burg Vischering: Vor dem Besuch kann das Gelände digital ausgekundschaftet werden. Die neue virtuelle 360˚-Tour auf Burg Vischering navigiert den Besucher online um beziehungsweise bis in die ersten Räume des historischen Gemäuers, wo er nach eigenem Gusto die Anlage der alt ehrwürdigen Wasserburg erkunden kann.

Freitag, 05.03.2021, 07:05 Uhr aktualisiert: 05.03.2021, 07:10 Uhr
360-Grad-Tour und eine Auszeichnung fürs Museumskonzept: Neues von der Burg
Die Multimedia-Installation im Rittersaal der Burg Vischering ist Teil der preisgekrönten Museumskonzeption. Foto: az

Entwickelt und realisiert wurde die Tour von der Nordkirchener Firma AugmentLabs. Ein Pilotprojekt: „Natürlich ist es etwas ganz Besonderes, ein Gemäuer wie die Burg Vischering in einer 360˚-Tour darzustellen“, schwärmt Co-Founder Maximilian Gust. „Die geschichtlich interessante und geheimnisvolle Umgebung ist spannend, und es ist faszinierend, welch architektonischer Aufwand schon damals betrieben wurde, um ein solches Bauwerk zu errichten.“ Die besondere Chance des Konzepts sieht Gust auch bei Orten, die für Besucher normalerweise verborgen bleiben.

Die Kombination aus bewegtem Bild und selbstbestimmter Bildsteuerung, gibt virtuellen Besuchern einen ersten Eindruck und animiert auf besondere Weise, der Burg Vischering auch real einen Besuch abzustatten. Und so soll es sein: Denn nichts ersetzt das persönliche Erlebnis vor Ort – egal, ob früher Ritter oder heute Besucher.

Zu finden ist das neue 360˚-Angebot unter www.burg-vischering.de/die-burg-digital

Stolz ist der Kreis Coesfeld auch auf das preisgekrönte Museum. Für die Neukonzeption des Museums der Burg Vischering erhält das Architekturbüro Duncan McCauley GmbH und Co KG die Auszeichnung „Special Mention“ und gehört damit zu den Preisträgern des German Design Awards 2021.

Die Auszeichnung erfolgt in der Kategorie Excellent Architecture - Fair and Exhibition, also Museumsplanung und Ausstellungsgestaltung, dem zentralen Schaffensschwerpunkt des in Berlin ansässigen Architekten-Duos Duncan McCauley. Mit dem Architekturstudio freut sich auch der Kreis Coesfeld, der das Projekt seinerzeit beauftragt und eng begleitet hat, über die Prämierung der herausragenden Design-Qualität.

„Das Ausstellungsdesign spielt geschickt mit dem Kontrast zwischen Vergangenheit und Gegenwart, lässt die Zeitebenen mitunter aber auch miteinander verschmelzen und dabei mit allen Sinnen erlebbar werden,“ mit diesen Worten begründet die Jury die Prämierung mit dem weltweit renommierten Design-Preis.

Im Ergebnis genießt der Burgbesucher in Lüdinghausen heute ein multisensorisches Erlebnis, das integrativ, partizipatorisch und barrierefrei gestaltet ist und sich über das zentrale Gebäude der Burg hinaus im Park entlang der Gräfte fortsetzt.

Dass das neu konzipierte Museum, das im Februar 2018 fertiggestellt und feierlich eröffnet wurde, auch bei Besuchern von nah und fern bestens ankommt, beweisen die seither rasant gestiegenen Besucherzahlen ebenso wie die 2020 von Tripadvisor an die Burg Vischering vergebene Auszeichnung Travellers’ Choice.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7850576?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker