Allgemeinverfügung des Kreises Coesfeld tritt am 11. März in Kraft
Ab Donnerstag: Shoppen ohne Termin möglich

Kreis Coesfeld. Im Kreis Coesfeld ist ab Donnerstag (11. März) wieder Einkaufen ohne vorherige Terminvereinbarung möglich. Auch Museen, Kunstausstellungen, Galerien, Schlösser, Burgen, Gedenkstätten, zoologische Einrichtungen, Tierparks und ähnliche Einrichtungen können ohne Termin besucht beziehungsweise besichtigt werden. Darüber informierte der Kreis am heutigen Dienstagnachmittag.

Dienstag, 09.03.2021, 16:13 Uhr aktualisiert: 09.03.2021, 16:15 Uhr
 Allgemeinverfügung des Kreises Coesfeld tritt am 11. März in Kraft: Ab Donnerstag: Shoppen ohne Termin möglich
In den Städten des Kreises kann ab Donnerstag (11. 3.) ohne vorherige Terminbuchung eingekauft werden. Alle weiteren Maßnahmen wie das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und die Vorgabe, wie viele Kunden sich zeitgleich auf der Verkaufsfläche befinden dürfen, müssen weiterhin eingehalten werden. Foto: Archiv

„Zudem kann auf die einfache Rückverfolgbarkeit von Kontakten in den Geschäften und Einrichtungen verzichtet werden“, weist Bürgermeister Wilhelm Sendermann, Sprecher der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister im Kreis Coesfeld, hin. Die Allgemeinverfügung des Kreises Coesfeld ergeht im Einvernehmen mit dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales und tritt am Donnerstag (11. März) in Kraft.
„Dank der nachhaltig niedrigen Inzidenzwerte ermöglicht der Kreis Coesfeld wie im Kreis Paderborn weitere Lockerungen im Einzelhandel“, freut sich Dr. Christian Schulze Pellengahr. Der Landrat appelliert an die Bevölkerung, sich weiterhin konsequent an die Kontakt- und Hygieneregeln zu halten, um nicht durch steigende Infektionszahlen die so gewonnene Freiheit zu gefährden.
Nach der schrittweisen Öffnung der Schulen und der Friseure am 1. März hatten sich Bund und Länder auf weitere Öffnungsschritte in Abhängigkeit vom Infektionsgeschehen geeinigt. Neben den Geschäften des täglichen Bedarfs wie Lebensmittelgeschäften ist in Nordrhein-Westfalen seit dem 8. März der Betrieb von Buchhandlungen, Schreibwarengeschäften, Blumengeschäften und Gartenmärkten wieder zulässig. Alle weiteren Verkaufsstellen des Einzelhandels dürfen Termin-shopping („Click & Meet“) anbieten, unter der Voraussetzung, die Anzahl gleichzeitig anwesender Kunden auf einen Kunden pro 40 Quadratmeter zu beschränken. Dieses Vorgehen, also eine Terminbuchung, ist ab Donnerstag im Kreis Coesfeld nicht mehr erforderlich, allerdings gilt nach wie vor die Beschränkung von einem Kunden pro 40 Quadratmeter. Dabei kann es durchaus zu Wartezeiten vor Geschäften kommen. Hierbei bitten Landrat und Bürgermeister um Verständnis und Geduld.
Hintergrund: Gemäß § 16 Abs. 3 der Coronaschutzverordnung können Kreise und kreisfreie Städte, in denen die Sieben-Tages-Inzidenz nach den täglichen Veröffentlichungen des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) nachhaltig und signifikant unter dem Wert von 50 liegen, im Einvernehmen mit dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen weitere Reduzierungen der in der Verordnung festgelegten Schutzmaßnahmen abstimmen. Nach den vom LZG veröffentlichen Zahlen liegt der aktuelle Wert der Sieben-Tages-Inzidenz für den Kreis Coesfeld bei 27,7. Er lag am Donnerstag (4. 3.) bei 23,6, am Freitag (5. 3.) bei 22,7 und am Samstag (6. 3.) bei 19,5 sowie am Sonntag (7. 3.) bei 27,2.

Nachrichten-Ticker