Modellregion für mehr Öffnungen
Kreis legt Projekt noch nicht auf Eis

Kreis Coesfeld (vth). Der Kreis Coesfeld hält noch daran fest, als Modellregion wie geplant nächste Woche zu starten. „Wir werden den Inzidenzwert in den nächsten Tagen beobachten und uns dann entscheiden“, so Hartmut Levermann aus der Pressestelle des Kreises Coesfeld. Voraussetzung für den Start ist, dass der Inzidenzwert 100 nicht überschritten wird. Er lag am Mittwoch bei 90,7 im Kreis Coesfeld.

Mittwoch, 14.04.2021, 21:40 Uhr
Modellregion für mehr Öffnungen: Kreis legt Projekt noch nicht auf Eis
Der Kreis Coesfeld will die Entwicklung der Inzidenzwerte weiter beobachten. Alle anderen Modellregionen im Münsterland haben den Start wegen Inzidenzen über 100 oder steigender Zahlen verschoben. Foto: az

Die vom Land NRW ausgewählten Modellregionen haben die Möglichkeiten, Öffnungen in bestimmten Bereichen in der Coronapandemie unter wissenschaftlicher Begleitung auszuprobieren. Neben dem Kreis Coesfeld sind Münster, der Kreis Warendorf und Ahaus die ausgewählten Regionen im Münsterland. Alle bis auf den Kreis Coesfeld haben das Projekt inzwischen verschoben. Im Kreis Warendorf und in Ahaus ist die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner bereits über 100. Münster legte wegen steigender Infektionszahlen das Projekt am Mittwoch ebenfalls auf Eis. Nur der Kreis Coesfeld ist noch im Rennen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7916852?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker