Langes Warten in Horn
Oberst erobert den Königsthron

Herbern -

Stehvermögen bewiesen die Zuschauer beim Königsschießen des Schützenvereins Horn. Oberst Heiner Schulze Horn überraschte nicht nur Freundin Tanja Schäper mit dem Königsschuss.

Sonntag, 06.07.2014, 16:56 Uhr

Müssen die Schützen jetzt den Arzt oder Apotheker fragen? Zum dritten Mal in diesem Jahr erwischte das Königs-Virus einen Oberst. Dieses Mal völlig ungeplant, obwohl es am Samstag um 14.28 Uhr beim Schützenverein Horn für den 256. Schuss, der zum Volltreffer wurde, Zeit war. Oberst Heiner Schulze-Horn gibt das Kommando für zwei Jahre ab und wird die Bauerschaft mit Tanja Schäper regieren. Robert und Steffi Hülsmann werden sie als kleines Königspaar durch die 24 Monate begleiten.

Als die Schützen in der zweiten Reihe übermäßiges Stehvermögen bewiesen – einige hatten dummerweise auch um Erlaubnis für den Königsschuss gefragt und nicht bekommen – sammelte Oberst Heiner Schulze Horn ein paar Schützen für die überfällige, finale Schießrunde ein. Dass der Landwirt, der sich beim Einsammeln von Kandidaten zum Mitschießen verpflichtet hatte, selbst die Königswürde ernten würde, damit hatte er nicht gerechnet. Wer sich beim Vogelschießen in Gefahr begibt, der schlägt dann schon einmal die Hände vors Gesicht, wenn es passiert ist. Spätestens mit den Glückwünschen, allen voran Pfarrer Carsten W. Franken und der stellvertretende Bürgermeister Stefan Jehle, beginnt das Genießen. „Das liegt im Blut“, schmunzelte Vater Heinrich Schulze Horn, der mit Frau Maria vor 31 Jahren die Regentschaft errungen hatte, als er seine Sohn in den Arm nahm. Treffsicherheit hatte der spätere König vorher schon bewiesen, denn er holte den rechten Flügel und den Schwanz nach unten. Den linken Flügel traf Franz-Josef Bicking, das Zepter Alexander Spahn, die Krone Robert Feldmann und den Apfel Bernhard Austrup. In den Hofstaat beriefen Heiner Schulze-Horn und Tanja Schäper:  Robert und Steffi Hülsmann, Johannes und Christina Schulze-Horn, Norbert und Brigitte Feldmann, Günter und Toni Hohenhövel, Lutz und Margret Heitbaum, Bernhard und Monika Storksberger, Werner und Irmgard Storksberger, Reiner und Martina Feldmann, Robert und Christiane Feldmann.

Die Jungschützen hatten vorher ihre Flasche auch zögerlich bearbeitet. So war es Robert Hülsmann, der um 12.02 Uhr mit dem 186. Schuss sich zum kleinen König und Frau Steffi zur Königin machte.

Begonnen hatten die Schützen morgens mit einem Gottesdienst in der Schlosskapelle. Beim Antreten erinnerte Bernhard Storksberger an eine Dusche für die amtierende Königin: Günter und Toni Hohenhövel traten anschließend mit den Schützen und dem kleinen Königspaar Frederick und Yvonne Schürmann den Weg zum Schützenplatz an. Musikalisch wurden sie dort und abends beim Abholen der Majestäten vom Spielmannszug der Kolpingsfamilie Herbern begleitet. Beim Königsball sorgte DJ Andreas Büscher für Stimmung.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2585788?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F947664%2F
Nachrichten-Ticker