Raiffeisen Ascheberg
Ein Mann, ein Wort - Danke

Ascheberg -

38 Jahre hat er im Vorstand der Raiffeisen Ascheberg an der Unternehmensgeschichte mitgeschrieben. Jetzt wurde Vorstandsvorsitzender Hermann Vornholt bei einem Festakt verabschiedet.

Donnerstag, 10.07.2014, 19:00 Uhr

Von den Mitgliedern der Raiffeisen Ascheberg hatte sich Hermann Vornholt bereits mit Ablauf der Generalversammlung am 21. Januar offiziell verabschiedet und sein Amt als Vorstandsvorsitzender der Genossenschaft in jüngere Hände gegeben. Jetzt nahm der Ascheberger auch von den Verwaltungsmitgliedern in Vorstand und Aufsichtsrat sowie den Mitarbeitern und beruflichen Weggefährten in einer Feierstunde in der Gaststätte „Breilklause“ in Ascheberg Abschied.

„Jetzt heißt es: Danke sagen. Hermann Vornholt hat maßgeblichen Anteil am Erfolg unseres Unternehmens“, unterstrich Martin Fallenberg in seiner Laudatio. Als ein „Mann der Tat“ habe Vornholt in den zurückliegenden 38 Jahren im Vorstand, davon 27 Jahre als Vorsitzender, nie auf Denkanstöße gewartet, sei vielmehr stets Ideengeber gewesen, so der neue Vorstandsvorsitzende weiter.

„In den Jahren hast Du das ein oder andere Verwaltungsmitglied kommen oder gehen gesehen. Du aber hast – bis zur Vollendung der Altersgrenze unserer Genossenschaft – als dessen Vorsitzender vorgestanden“, hob Aufsichtsratsvorsitzender Alois Loddenkemper die Leistungen von Hermann Vornholt hervor.

Der Ascheberger, Landwirt im Hambrok, früher Vorsitzender des Reitvereins und CDU-Ratsmitglied, wurde am 6. November 1976 erstmals von den Mitgliedern in den Vorstand der damaligen Bäuerlichen Bezugs- und Absatzgenossenschaft Ascheberg gewählt. Am 20. Januar 1987 wurde er zum Vorsitzenden gewählt. In dieser Funktion hat Vornholt die Fusion mit der Bäuerlichen Bezugs- und Absatzgenossenschaft Rinkerode im Jahre 1993 und mit der Bäuerlichen Bezugs- und Absatzgenossenschaft Ottmarsbocholt im Jahr 1999 zur heutigen Raiffeisen Ascheberg federführend begleitet und erfolgreich auf den Weg gebracht. Ein weiterer Höhepunkt war die 100-Jahr-Feier zur Jahrtausendwende 2000. In Anerkennung seiner großen Verdienste wurde Vornholt anlässlich seines Ausscheidens aus dem Amt im Rahmen der Generalversammlung mit der Ehrennadel in Gold des Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverbandes (RWGV) ausgezeichnet.

„Ein Mann, auf den ich und die Genossenschaft sich jederzeit verlassen konnten. Ein Mann, ein Wort – das ist Hermann Vornholt“, brachte es Alois Loddenkemper unter dem Beifall der Gäste in der Feierstunde auf den Punkt. „Es hat Riesenspaß gemacht, in der Verwaltung der Raiffeisen Ascheberg zu sein“, resümierte Hermann Vornholt und bedankte sich bei allen, die ihn unterstützt hatten.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2597046?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F947664%2F
Nachrichten-Ticker