Caritas und St.-Felizitas-Gemeinde bieten kostenlosen Stromspar-Scheck an
Wenn sich der Stromzähler dreht, zählt jeder Euro

Lüdinghausen -

Das Projekt „Stromspar-Check“ des Caritasverbandes für den Kreis Coesfeld geht jetzt auch in der Steverstadt in die Praxis: Ab sofort stehen die ehrenamtlichen Helfer auf Anfrage bereit, Haushalte mit geringem Einkommen bei der Reduzierung des Energie- und Wasserverbrauchs zu unterstützen und so bares Geld zu sparen.

Donnerstag, 03.07.2014, 13:00 Uhr

Immer mehr Menschen können ihre Stromrechnung nicht mehr bezahlen, heißt es in dem Bericht der Caritas . Vor allem Haushalte, die von staatlichen Transferleistungen leben, können Forderungen nach steigenden Abschlägen und Nachzahlungen häufig kaum nachkommen. Auch im Kreis Coesfeld macht sich das Thema „Energiearmut“ bemerkbar: In den Beratungsstellen der Gemeinden häufen sich Fälle von Hilfesuchenden, die ihre Stromrechnungen nicht bezahlen können.

Dem entgegen wirken will der Stromspar-Check – ein ehrenamtliches Kooperationsprojekt zwischen dem Caritasverband für den Kreis Coesfeld und der Kirchengemeinde St. Felizitas Lüdinghausen . Vor Ort bietet ab sofort ein Team aus geschulten, ehrenamtlichen Mitarbeitern Beziehern von Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe und Wohngeld an, sie zu Hause zu besuchen und eine Beratung durchzuführen. Außerdem nehmen die Helfer beim ersten Besuch sämtliche Strom- und Wasserverbräuche auf. Zusammen mit einer Analyse des Nutzungsverhaltens wird aus diesen Angaben eine individuelle Auswertung erstellt und die entsprechenden Einsparpotenziale berechnet. Beim zweiten Besuch erhält der Haushalt dann kostenlos die jeweils sinnvollen Energie- und Wassersparartikel sowie Tipps für weitere Einsparmöglichkeiten durch Verhaltensveränderungen, beispielsweise beim Heizen und Lüften, Kochen oder Waschen.

„Mit den Soforthilfen im Wert von rund 70 Euro kann jeder Haushalt jährlich im Durchschnitt bis zu 150 Euro an Energie- und Wasserkosten einsparen“, beschreibt der Leiter des Projekts, Christian Kurz, den konkreten Nutzen für die Haushalte. Zur Zielgruppe des Stromspar-Checks sagt er: „Es können auch Familien, die einen Kindergeldzuschlag erhalten sowie Menschen, die eine geringe Rente beziehen und Haushalte, deren Einkommen unterhalb der Pfändungsfreigrenze liegt, unsere Beratung kostenlos in Anspruch nehmen.“

Wer Interesse an dem Angebot der Stromspar-Checks oder Fragen hat, kann sich direkt mit dem Projektbüro in Lüdinghausen in Verbindung setzen unter ✆ 0 25 91/20 88 84 33 33 von 8.30 bis 15 Uhr oder per E-Mail über stromsparcheck@caritas-coesfeld.de.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2576574?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F947674%2F
Nachrichten-Ticker